Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Felix Ziem

France (1821 -  1911 )
ZIEM Felix Der Canal Grande In Venedig

Villa Grisebach
01.07.2016
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Felix Ziem auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Felix Ziem Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Ziem Felix-Francois-Georges-Philibert

 

Kunstwerke bei Arcadja
904

Einige Werke von Felix Ziem

Herausgesucht aus 904 Werken im Arcadja-Katalog
Felix Ziem - Blick Auf Konstantinopel

Felix Ziem - Blick Auf Konstantinopel

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 3220
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: ZIEM, FELIX (Beaune 1821 - 1911 Paris) View of Constantinople. Oil on canvas. Signed lower right: Ziem. 59.5 x 80 cm. Provenance: European private collection. We are grateful to the Association Félix Ziem for confirming the authenticity of the present painting on the basis of a photograph. This work will be included in the forthcoming supplementary volume of the catalogue raisonné. --------------- ZIEM, FELIX (Beaune 1821 - 1911 Paris) Blick auf Konstantinopel. Öl auf Leinwand. Unten rechts signiert: Ziem. 59,5 x 80 cm. Provenienz: Europäischer Privatbesitz. Die Association Félix Ziem bestätigt die Eigenhändigkeit dieses Gemäldes anhand einer Fotografie, wofür wir ihr danken, und wird es in den in Vorbereitung befindlichen Ergänzungsband des Catalogue Raisonné aufnehmen. Diese eindrucksvolle Küstenansicht mit Blick auf Konstantinopel und die Hagia Sophia, ist ein charakteristisches Beispiel aus dem Oeuvre von Félix Ziem. Es kann der Serie von Konstantinopel-Ansichten, die im Werkverzeichnis von Anne Burdin-Hellebranth unter dem Kapitel "Turquie - Constantinople - Le Bosphore" aufgeführt sind, zugeordnet werden (vgl. Burdin-Hellebranth, Anne: Félix Ziem, 1821-1911. 1998, Bd. 2, Kapitel XXXXV, S. 213-223). Wie viele seiner Zeitgenossen war Ziem besonders an der künstlerischen Erfassung der flüchtigen Effekte des Lichts in verschiedenen atmosphärischen Formen interessiert. Obgleich er die Landschaftsansichten, die er auf seinen Reisen sammelte, im Detail wiedergeben wollte, hoffte er zugleich, das Reale mit Licht wiedergeben zu können und mit einer poetischen und lyrischen Beschaffenheit zu versehen. Dieser künstlerische Anspruch lässt sich in äusserst qualitätsvoller Ausführung mit einer lebhaften und frischen Farbpalette bei der hier angebotenen Darstellung erkennen. Der für Ziems Malweise charakteristische beschwingte Pinselstrich und die ausdrucksstarken Farben verschmelzen in bemerkenswerter Weise ineinander und führen dem Betrachter meisterhaft die atmosphärische Gestaltung eines warmen Sommertages vor Augen. Wie Venedig, war Konstantinopel für Ziem ein bedeutendes Motiv und zog ihn mit ihrer architektonischen Schönheit in ihren Bann. Doch nicht nur Ziem folgte der Anmut der Stadt, sondern auch zahlreiche weitere Künstler aus aller Welt bereisten im neunzehnten Jahrhundert die Stadt am Bosporus. Unterschiedliche Ausblicke auf die Hagia Sophia, das Goldene Horn, den Bosporus und den Skudari lassen sich in Gesamtwerk Ziems finden. Seine Ansichten Konstantinopels erwiesen sich als sehr gefragt und bereits 1866 stellte er eine Darstellung mit Blick auf die Hagia Sophia am renommierten Pariser Salon aus. Weitere seiner Gemälde wurden in die Sammlungen des Musée des Beaux-Arts in Rouen sowie in die des Musée du Petit Palais in Paris aufgenommen. Als Weltreisender, Freund der Barbizonbewegung und Bewunderer von Claude Lorrain (1600-1682) und William Turner (1775-1851), vermochte er sich einen Platz in der Reihe der angesehensten Künstler des 19. Jahrhundert zu sichern. So wurde ihm auch die Ehre zuteil, als einer der ersten lebenden Künstler, mit seinen Werken in die Sammlung des Musée du Louvre in Paris aufgenommen zu werden.
Felix Ziem - Der Canal Grande In Venedig

Felix Ziem - Der Canal Grande In Venedig

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 195
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Félix Ziem
Beaune 1821 – 1911 Paris
Der Canal Grande in Venedig.
Öl auf Leinwand. 54 × 85 cm (21 ¼ ×  33 ½ in.) Unten rechts signiert: Ziem. Mit einer Bestätigung der Authentizität des Gemäldes durch die Association Felix Ziem, vertreten durch Mathias Ary Jan, Gérard Favre und David Pluskwa, vom 21. April 2016. Das Gemälde wird daselbst in das Werkverzeichnis des Künstlers aufgenommen (in Vorbereitung). [3314] Gerahmt
Provenienz
Privatsammlung Frankreich
Felix Ziem - Blick In Einen Basar In Konstantinopel Oder Kairo Mit Zahlreichen Personen Im Vordergrund

Felix Ziem - Blick In Einen Basar In Konstantinopel Oder Kairo Mit Zahlreichen Personen Im Vordergrund

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 1211
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Felix Ziem. 1821 Beaune - 1911 Paris. Studierte in Dijon. Ging 1840 über Lyon nach Marseille. Begleitete 1841 bis circa 1844 den Fürsten Gagarin nach Athen, Konstantinopel, Odessa, Tula, Kiew, Moskau und St. Petersburg. Reiste oft von Venedig über Konstantinopel nach Beirut, Kairo, Algier und Tunis.
Blick in einen Basar in Konstantinopel oder Kairo mit zahlreichen Personen im Vordergrund. Prachtvolle Schilderung zur frühen Abendzeit. Diese Skizze stammt sicherlich aus dem Notizbuch Ziems, entstanden auf einer seiner zahllosen Reisen in den Orient. Mischtechnik. 21 x 15 cm. Gl.u.R
Felix Ziem - Venedig Im Abendrot

Felix Ziem - Venedig Im Abendrot

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 430
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
430

ZIEM, FÉLIX FRANÇOIS GEORGES PHILIBERT

Beaune 1821 - 1911 Paris

Venedig im Abendrot.

Aquarell,

sig. u. bez. "Venise" u.r.,

40x66 cm

Blatt leicht gebräunt.

Estimation

CHF

4'600

EUR

3'801

USD

5'000

Ausrufzeit: 17. Mai 2013, circa 15.30 Uhr (+/- 45 Min.)
Felix Ziem - Repos Sous Les Arbres Près De Venise

Felix Ziem - Repos Sous Les Arbres Près De Venise

Original -
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 3226
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion A164 Lot 3226

- 22 March 2013 17:00

*
ZIEM, FÉLIX FRANÇOIS

(Beaune 1821 - 1911 Paris)

"Repos sous les arbres près de Venise".

Oil on panel . Signed lower right : Ziem.

52.2 x 80 cm.

Mathias Ary Jan of the Association Félix Ziem has confirmed the authenticity of this painting and will include it in the catalogue raisonné which is currently being prepared.

The painting will be sold in the original gilt frame of the period.

€ 66 670.- / 100 000.-

*
ZIEM, FÉLIX FRANÇOIS

(Beaune 1821 - 1911 Paris)

"Repos sous les arbres près de Venise".

Öl auf Holz. Unten rechts signiert: Ziem.

52,2 x 80 cm.

Mathias Ary Jan von der "Association Félix Ziem" hat die Eigenhändigkeit dieses Gemäldes bestätigt und es wird in den in Vorbereitung befindlichen Ergänzungsband des Catalogue Raisonné aufgenommen. Dieses Gemälde wird im vergoldeten Originalrahmen aus der Zeit versteigert. Diese eindrucksvolle Sommerlandschaft mit Blick auf Venedig in der Ferne und Rastende unter einem Baum ist ein charakteristisches Beispiel für das Oeuvre von Félix Ziem. Es kann der Serie von Venedig- Ansichten, die im Werkverzeichnis von Anne Burdin-Hellebranth unter dem Kapitel "San Giorgio Maggiore" aufgeführt sind, zugeordnet werden (siehe Burdin-Hellebranth, Anne: Félix Ziem, 1821-1911. 1998, Bd. I, Kapitel IX, S. 201-226). Der aus Beaune stammende Félix Ziem reiste erstmals 1841 nach Italien, wo er besonders seine Liebe für Venedig entdeckte. Diese Stadt und ihre Umgebung sollte zu einem seiner beliebtesten Darstellungsmotive werden und er kehrte in den folgenden Jahren bis 1892 jährlich immer wieder dorthin zurück. Bei dieser hier angebotenen sommerlichen Darstellung gelingt es Ziem in meisterlicher Weise die atmosphärische Gestaltung eines heissen Sommertages einzufangen. Eine Ausflugsgruppe hat im Schatten eines Baumes in den "Giardini Pubblici", die Anfang des 19. Jahrhunderts unter Napoléon Bonaparte angelegt worden waren, Platz genommen, um der Mittagshitze auszuweichen. Links in der Ferne sind San Giorgio Maggiore und Santa Maria della Salute zu erkennen. Der für Ziems Malweise charakteristische schnelle und lebhafte Pinselstrich kommt bei diesem Gemälde besonders qualitätvoll zum Ausdruck.

€ 66 670.- / 100 000.-
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr