Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Adam Willaerts

Netherlands (1577 -  1664 )
WILLAERTS Adam River Mouth With Galley Ships

Galerie Koller
29.03.2019
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Adam Willaerts auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Adam Willaerts Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
61

Einige Werke von Adam Willaerts

Herausgesucht aus 61 Werken im Arcadja-Katalog
Adam Willaerts - Sermon On The Lake

Adam Willaerts - Sermon On The Lake

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 3020
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: WILLARTS, ADAM
(London 1577 - 1664 Utrecht)
Sermon on the Lake.
Oil on panel.
44.6 x 52.2 cm
Provenance: - Galerie Müllenmeister, Solingen. - Galerie Edel, Cologne. - Lempertz auctions, Cologne, 17.5.2008, Lot 1171. - Schmitz-Eichhoff collection, Cologne. Exhibited: Wahre Wunder, Haubrich-Halle, Stadt Köln 2000/2001, No. C84 (label verso). Literature: Irish Arts Review, Yearbook 1992 (illustrated, according to label verso). Registered at RKD, The Hague as by the hand of Adam Willarts.
---------------
WILLARTS, ADAM
(London 1577 - 1664 Utecht)
Die Seepredigt.
Öl auf Holz.
44,6 x 52,2 cm.
Provenienz: - Galerie Müllenmeister, Solingen. - Galerie Edel, Köln. - Auktion Lempertz, Köln, 17.5.2008, Los 1171. - Sammlung Schmitz-Eichhoff, Köln. Ausstellung: Wahre Wunder, Haubrich-Halle, Stadt Köln 2000/2001, Nr. C84 (verso Etikette). Literatur: Irish Arts Review, Yearbook 1992 (dort abgebildet laut verso Etikette). Zahlreiche Menschen unterschiedlicher Herkunft sind am Strand versammelt, um der Predigt Christi beizuwohnen, der links im Mittelgrund von einem am Ufer befestigten Schiff das Wort ergreift. Im Hintergrund sind auf dem Meer zwei Dreimaster und zur Rechten eine felsige Küste mit einer Festung zu erkennen. Adam Willarts, der in London flämischer Eltern, die vor religiöser Verfolgung fliehen mussten, 1577 geboren wurde, prägte mit seinen historischen Schifffahrtsszenen und Strandansichten massgeblich die Schule von Utrecht in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Adam Willarts war ab 1585 mit seiner Familie in Utrecht ansässig, wo er 1611 in der St. Lukas Gilde aufgenommen wurde und 1620 die Rolle des Dekans einnahm. Seine drei Söhne Cornelis, Abraham und Isaac waren ebenfalls als Maler tätig, wobei besonders Abraham (1577-1664) dem Stil des Vaters folgte. Adam Willarts spezialisierte sich auf eine eigenständige Werkgruppe maritim-biblischer Historiengemälde, die in der holländischen Marinemalerei eine Seltenheit bilden und zu der die hier angebotene qualitätsvolle Seepredigt als ein charakteristisches Beispiel gezählt werden kann. Aufgrund des angehobenen Horizontes und des einheitlich grün-bräunlichen Farbtons des Meeres und der Felsen lässt sich das vorliegende Gemälde um 1620 datieren, in einer Zeit, als sich Willarts sowohl stilistisch wie auch inhaltlich von der Malerei Jan Brueghels d. Ä. (1568-1625) inspirieren liess. Vergleichbare Kompositionen Adam Willarts sind beispielsweise die "Heilung am Strand von Genezareth", die sich 1958 in der Sammlung von Dr. W. A. Lutz in Berlin befand (Öl auf Holz, monogrammiert AWf, 66 x 92 cm) sowie die "Predigt Christi auf dem See Galilei" im Bowes Museum, Bernard Castle (Inv. Nr. B.M.105, Öl auf Leinwand, 137,5 x 165 cm). Das Gemälde ist im RKD, Den Haag, als ein eigenhändiges Werk von Adam Willarts registriert.
Provenienz: - Galerie Müllenmeister, Solingen. - Galerie Edel, Köln. - Auktion Lempertz, Köln, 17.5.2008, Los 1171. - Sammlung Schmitz-Eichhoff, Köln. Ausstellung: Wahre Wunder, Haubrich-Halle, Stadt Köln 2000/2001, Nr. C84 (verso Etikette). Literatur: Irish Arts Review, Yearbook 1992 (dort abgebildet laut verso Etikette). Zahlreiche Menschen unterschiedlicher Herkunft sind am Strand versammelt, um der Predigt Christi beizuwohnen, der links im Mittelgrund von einem am Ufer befestigten Schiff das Wort ergreift. Im Hintergrund sind auf dem Meer zwei Dreimaster und zur Rechten eine felsige Küste mit einer Festung zu erkennen. Adam Willarts, der in London flämischer Eltern, die vor religiöser Verfolgung fliehen mussten, 1577 geboren wurde, prägte mit seinen historischen Schifffahrtsszenen und Strandansichten massgeblich die Schule von Utrecht in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Adam Willarts war ab 1585 mit seiner Familie in Utrecht ansässig, wo er 1611 in der St. Lukas Gilde aufgenommen wurde und 1620 die Rolle des Dekans einnahm. Seine drei Söhne Cornelis, Abraham und Isaac waren ebenfalls als Maler tätig, wobei besonders Abraham (1577-1664) dem Stil des Vaters folgte. Adam Willarts spezialisierte sich auf eine eigenständige Werkgruppe maritim-biblischer Historiengemälde, die in der holländischen Marinemalerei eine Seltenheit bilden und zu der die hier angebotene qualitätsvolle Seepredigt als ein charakteristisches Beispiel gezählt werden kann. Aufgrund des angehobenen Horizontes und des einheitlich grün-bräunlichen Farbtons des Meeres und der Felsen lässt sich das vorliegende Gemälde um 1620 datieren, in einer Zeit, als sich Willarts sowohl stilistisch wie auch inhaltlich von der Malerei Jan Brueghels d. Ä. (1568-1625) inspirieren liess. Vergleichbare Kompositionen Adam Willarts sind beispielsweise die "Heilung am Strand von Genezareth", die sich 1958 in der Sammlung von Dr. W. A. Lutz in Berlin befand (Öl auf Holz, monogrammiert AWf, 66 x 92 cm) sowie die "Predigt Christi auf dem See Galilei" im Bowes Museum, Bernard Castle (Inv. Nr. B.M.105, Öl auf Leinwand, 137,5 x 165 cm). Das Gemälde ist im RKD, Den Haag, als ein eigenhändiges Werk von Adam Willarts registriert.
Adam Willaerts - Küstenlandschaft

Adam Willaerts - Küstenlandschaft

Original
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 215
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Adam Willaerts,
1577 Antwerpen - 1664 Utrecht,
und
Willem Ormea,
1611 - 1665, zug.
KÜSTENLANDSCHAFT
Öl auf Leinwand. Doubliert.
67 x 81 cm.

Gemeinschaftsarbeit wohl der beiden genannten Maler: Am Meeresufer reiche Figurenstaffage, zwei Koggen mit holländischen Fahnen im Hintergrund, anliegende Fischerboote, im Vordergrund auf einer Düne stillebenhaft arrangiert der ausgebreitete Fischfang. Die Küste in einem Bogen von rechts unten nach links hinten ziehend, bildet eine Bucht mit nach links ansteigenden Hügeln, hinter der Erhebung eine gotische Kirche, davor Bretterbauten und aufgespannte Netze. Am Ufer Fischer, Fischersfrauen, im seichten Wasser ein Fischer mit Netz, auf dem Weg ein Pferdekarren. Im Vordergrund mehrere Meerestiere und Fische, großformatig wiedergegeben, darunter Flundern, Krabben, Muscheln, dazu Fischkörbe.
Die häufig durchgeführte Arbeitsteilung holländischer Meister zeigt sich hier in der Landschaftsbehandlung durch Willaerts, wohingegen die Fische im Vordergrund wohl von Ormea geschaffen wurden.(831885)

Adam Willaerts,
1577 Antwerp - 1664 Utrecht,
and
Willem Ormea,
1611 - 1665, attributed to
Oil on canvas, relined.
67 x 81 cm.
Adam Willaerts - Felsige Küstenlandschaft Mit Segelschiffen Und Fischern

Adam Willaerts - Felsige Küstenlandschaft Mit Segelschiffen Und Fischern

Original
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 254
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
1577 Antwerpen - 1664 Utrecht
FELSIGE KÜSTENLANDSCHAFT MIT SEGELSCHIFFEN UND FISCHERN
Öl/Eichenholz. Parkettiert.
40,5 x 88 cm.
Gerahmt.
Auf dem querrechteckigen Gemälde erstreckt sich über die rechteBildhälfte das felsige und hügelige Küstengelände einerMeeresbucht. Der Horizont unterteilt das Bild mittig. Auf dem tiefgrünen Meer fahren drei unterschiedlich weit entfernte Segelschiffemit gehissten Fahnen und vom Wind geblähten Segeln. VielfigurigeStaffage belebt die Uferzone im Vorder- und Mittelgrund. Dabeiwerden zum Teil sehr erzählerisch Alltags- und Arbeitssituationengeschildert: Fischerboote legen am Ufer an, deren Segel werdeneingeholt; Fischer tragen ihren Fang in Körben an Land; Dorfleuteversammeln sich; auf einem kleinen Hügel hütet ein Schäfer seineSchafherde; in der rechten Bildecke begutachtet ein Mann das Lochin seinem Hosenbein. An den im Mittelgrund ansteigenden Hangschmiegt sich die verwinkelte Architektur eines kleinen Dorfes. Diephantasievoll komponierte Landschaft und Szenerie lädt denBetrachter dazu ein, seinen Blick wandern zu lassen. Neben ihrerfreundlichen Farbigkeit bietet sie vielseitige Möglichkeiten,Details zu entdecken. Faszinierend ist etwa die genaue undkleinteilige Darstellung der Segelschiffe. Charakteristisch für denMarinemaler Willaerts ist die klare koloristische Abstufung derGründe mit einem in Brauntönen gehaltenen Vordergrund, eherdunkelgrüner Tonigkeit im Mittelgrund und dem bläulichenHintergrund, Horizont und Himmel.
Provenienz:
Sammlung A. Grossmann, Brombach, Kat. Helbing, München 30.10.1902.Schweizer Privatsammlung.
(601741)
Adam Willaerts - River Mouth With Galley Ships

Adam Willaerts - River Mouth With Galley Ships

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 3042
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr