Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Jean Antoine Watteau

France (Valenciennes 1684 -  Nogent-sur-marne 1721 )
WATTEAU Jean Antoine Les Saisons

Galerie Bassenge
25.05.2017
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Jean Antoine Watteau auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Jean Antoine Watteau Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Watteau Jean-Antoine

 

Kunstwerke bei Arcadja
673

Einige Werke von Jean Antoine Watteau

Herausgesucht aus 673 Werken im Arcadja-Katalog
Jean Antoine Watteau - Fêtes Vénitiennes

Jean Antoine Watteau - Fêtes Vénitiennes

Original 1732
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 5379
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Watteau, Antoine - nach Fêtes Vénitiennes - Festa Veneta nach. Fêtes Vénitiennes - Festa Veneta. Radierung mit Kupferstich von Laurent Cars. 49,5 x 36,7 cm. (1732). IFF 30, Dacier/ Vuaflart 6 V (von VI). Wz. unleserlich. Vor der Verkleinerung der Platte. Ganz ausgezeichneter Druck mit breitem Rand. Geringfügig fleckig, im unteren Rand etwas fleckiger sowie leicht bestoßen, an drei Seiten Spuren des Rotschnitts, Federpaginierung unten rechts, sonst sehr schön erhalten. Beigegeben nach demselben fünf weitere Radierungen: "La Finette" (Dacier/ Vuaflart 128 II), "L'Indifferent" (Dacier/ Vuaflart 129 II), "L'Ile enchantée - Insula Perjucunda" (Dacier/ Vuaflart 264 III), "Le Passe temps - Oblectatio" (Dacier/ Vuaflart 185) und "Les Champs Elisées - Elysii Campi" (Dacier/ Vuaflart 133 III).
Jean Antoine Watteau -  Les Saisons

Jean Antoine Watteau - Les Saisons

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 5693
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Watteau, Antoine - nach Les saisons » Zoom nach. L'Accord parfait. 39,3 x 30 cm. Kupferstich von Bernard Baron. (1730). Dacier/Vuaflart 23 II, Le Blanc (Baron) 62. Prachtvoller, kräftiger und gegensatzreicher Druck mit breitem Rand. Im weißen Rand vereinzelt leicht fleckig, zwei kleine, alte Nummerierungen mit Feder in Braun, links am Rand winziger Papierabriss, sowie ein kleines Löchlein im linken weißen Rand, sonst noch sehr gut erhalten. - Beigegeben ein koloriertes Blatt von Le Bas nach David Teniers "Les pecheurs Flamands".
Jean Antoine Watteau - „étude De Jeune Homme Assis, La Jambe Droite Et La Main Levées\“

Jean Antoine Watteau - „étude De Jeune Homme Assis, La Jambe Droite Et La Main Levées\“

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 16
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Antoine Watteau (Valenciennes 1684 – 1721 Nogent-sur-Marne) „Étude de jeune homme assis, la jambe droite et la main levées\“. Rötel auf dünnem Büttenpapier. 15,8×11cm ( 6¼×4⅜in.). Rosenberg/Prat, Band I, Nr. 63, S. 100.– [3411] Provenienz: Mme Watteau, Paris / André Lesouef, Rouen (1957) / Cailleux, Paris / Claus Virch, Paris / Day & Faber Ltd., London (2012) Literatur und Abbildung: Margaret M. Grasselli: The Drawings of Antoine Watteau, Stylistic Development and Problems of Chronology. Dissertation, Harvard University, Cambridge, 1987, Band I, S. 124, Band II, S. 447, Band III, Kat.-Nr. 41, Abbildung Nr. 114 / Louis-Antoine Prat: Le dessin français au XVIIIe siècle. Paris, 2017, Abbildung 35, S. 30 Unvergesslich ist die spektakuläre Aktion eines Berliner Freundeskreises, mit dessen Hilfe im Jahr 1983 der Erwerb von Antoine Watteaus „Einschiffung auf der Insel Kythera\“ gelang. Das von Friedrich dem Großen erworbene Meisterwerk, im Appartement des Königs im Charlottenburger Schloss aufbewahrt, konnte damals durch eine einzigartige Beteiligung der Berliner, die auch westdeutsche Mäzene begeisterten, für die Stiftung der Preußischen Schlösser und Gärten gesichert werden. Bernd Schultz war einer der inspirierenden Köpfe. Ohne seine grenzenlose Energie, seinen Ideenreichtum und seinen Enthusiasmus, der Stadt Berlin dieses berühmte Kunstwerk zu erhalten, wäre der Ankauf wohl nicht gelungen. Es ist daher gut zu verstehen, dass der Sammler Schultz besonders glücklich strahlte, als er eines Tages eine Zeichnung dieses bewunderten Malers auf der Maastrichter Kunstmesse erwerben konnte. Mit leuchtenden Augen präsentierte er Besuchern die kostbare Erwerbung der Rötelzeichnung in seinem Cabinet d\’amateur unter dem Dach der Villa Grisebach – eine Erwerbung, von der er sich zweifellos schwer für eine neuerliche mäzenatische Geste trennt. Das Blatt zeigt einen jungen Mann wie schwebend, in zartester Strichführung des Rötelstiftes unmittelbar nach dem Modell gezeichnet. Er sitzt im Freien, vermutlich auf einer Mauer, in lockerer Haltung, eine Hand aufgestützt und die andere wie im Gespräch erhoben. Man könnte sich die Gestalt in dem Gemälde einer „Fête galante\“ oder gar der „Einschiffung auf Kythera\“ vorstellen, sitzend vor der Statue der Venus und einer Geliebten zugewandt. Allerdings findet sich die Figur in dieser Haltung in keinem Gemälde des Meisters wörtlich wieder. Die Suche der Watteau-Spezialisten war vergeblich. Watteau war ein unermüdlicher Zeichner. Er hielt die ihm begegnenden Modelle in den für seinen Stil so charakteristischen kurzen, rasch, aber treffend gesetzten Strichen fest, wobei die glänzenden, seidenen Kostüme in ihren Faltenwürfen für die spätere Umsetzung in die Malerei erprobt wurden. Watteau gehört zu den Künstlern, in deren Werk das Zeichnen und das Malen auf eine untrennbare Weise miteinander verbunden sind. Nur wenige Studien sind erhalten, in denen das Ganze einer Komposition entworfen wird. Watteau setzte die in Rötel vor der Natur erfahrenen und festgehaltenen Zeichnungen im Atelier zu seinen Gemälden zusammen. Er platzierte sie in Landschaften, in denen Mensch und Natur, inspiriert durch Musik, Tanz und die Commedia dell\‘arte der Epoche der Régence im Frankreich des frühen 18. Jahrhunderts, eine nur ihm eigene harmonische Stimmung vermitteln. Thomas W. Gaehtgens, Berlin Addendum/Erratum: Einen Harkelin in fast identischer Haltung finden wir in Watteaus Gemälde „Voulez-vous triompher des Belles?", um 1714/17, in der Wallace Collection, London (Inv.-Nr. P387). Wir danken für diesen Hinweis Prof. Dr. Urs Voßmerbäumer, Mainz. Antoine Watteau (Valenciennes 1684 – 1721 Nogent-sur-Marne) „Étude de jeune homme assis, la jambe droite et la main levées\“. Red chalk on thin laid paper. 15,8×11cm ( 6¼×4⅜in.). Catalogue raisonné: Rosenberg/Prat, Band I, Nr. 63, p. 100.– [3411] Provenienz: Mme Watteau, Paris / André Lesouef, Rouen (1957) / Cailleux, Paris / Claus Virch, Paris / Day & Faber Ltd., London (2012) Literatur und Abbildung: Margaret M. Grasselli: The Drawings of Antoine Watteau, Stylistic Development and Problems of Chronology. Dissertation, Harvard University, Cambridge, 1987, Volume I, p. 124, Volume II, p. 447, Volume III, cat. no. 41, Illustration no. 114 / Louis-Antoine Prat: Le dessin français au XVIIIe siècle. Paris, 2017, Illustration 35, p. 30 Addendum/Erratum: We find a harlequin in almost identical pose in Watteau's painting „Voulez-vous triompher des Belles?", circa 1714/17, in the Wallace Collection, London (inv. no. P387). We would like to thank Prof. Dr. Urs Voßmerbäumer, Mainz for this indication.
Jean Antoine Watteau - L'amour Au Théatre Francais

Jean Antoine Watteau - L'amour Au Théatre Francais

Original 1718
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 1246
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Lot-Nr. 1246 Antoine Watteau (1684 Valenciennes - 1721 Nogent-sur-Marne) Nachfolger des 19. Jhs.; "L'Amour au théatre francais"/"Die französische Komödie". Originaltitel Szene mit einer versammelten Gruppe von Schauspielern, Tänzern und Musikern der französischen Komödie in einem Park. Sehr fein und detailreich ausgeführtes Werk nach dem berühmten, um 1718 geschaffenen Gemälde Watteaus in der Staatl. Gemäldegalerie in Berlin, das schon seit 1769 in Besitz König Friedrich II. in dessen Schloss Sanssouci in Potsdam nachweisbar ist. Öl/Lwd.; 38 cm x 49,5 cm. Rahmen. (170113) Oil on canvas. Aufruf am Sonntag, den 3. Dezember 2017
Jean Antoine Watteau - Les Saisons

Jean Antoine Watteau - Les Saisons

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 5326
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: nach. Le printemps, L´éte, L´automne, L´hiver: Les saisons - Die vier Jahreszeiten. 4 Radierungen, von François Boucher. Je ca. 51,3 x 22,9 cm. Dacier/Vuaflart 68-71 II, Le Blanc (Boucher) 77-80. Wz. Bekrönter Doppelkopfadler, mit Nebenmarke. Arabesken für einen Paravent, in der Mitte mit Darstellungen eines Liebespaares in romantischer Zweisamkeit. Die Arabesken, mit Attributen der jeweiligen Jahreszeit, kulminieren im oberen Bereich in runden Gemmen mit allegorischen Portraits, womöglich der Göttinnen der Jahreszeiten Thallo (Frühling), Auxo (Sommer) und Karpo (Herbst) sowie deren Vater Zeus (Winter). Die vollständige Folge in prachtvollen bis ganz ausgezeichneten, teils scharfen Drucken mit breitem Rand um die Plattenkante. Vereinzelt minimal stockfleckig, im äußersten rechten Rand unten dünne Stellen im Papier, minimale kaum störende Knitterspuren, sonst jedoch in vorzüglicher und einheitlicher Erhaltung. Sehr selten. - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr