Jacques Alfred Van Muyden

(18181898 ) - Werke
MUYDEN van Jacques Alfred Der Eierdieb

Ketterer /24.10.2008
700,00
Nicht verbreitet

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Jacques Alfred Van Muyden auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Jacques Alfred Van Muyden Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Die Kunden haben gesucht Jacques Alfred Van Muyden haben auch gesucht:
Leopold Bode, Eduard Haaga, Theodor Charlemont, August Wilhelm Leu, Friedrich Kallmorgen, Charles Zacharie Landelle, Jacob Maurer
Kunstwerke bei Arcadja
43

Einige Werke von Jacques Alfred Van Muyden

Herausgesucht aus 43 Werken im Arcadja-Katalog
Jacques Alfred Van Muyden - Théophile Und Berthold Van Muyden Auf Einem Schaukelpferd

Jacques Alfred Van Muyden - Théophile Und Berthold Van Muyden Auf Einem Schaukelpferd

Original 1856
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 25
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
25 MUYDEN, JACQUES ALFRED VAN Lausanne 1818 - 1898 Champel Théophile und Berthold van Muyden auf einem Schaukelpferd. Öl auf Lwd., sig. u.r., verso a. Etikette dat. 1856 u. bez. "Théophile agé de 7 ans et 8 mois. Berthold agé de 3 ans et 9 mois", 45,5x32 cm Literatur: Fédor van Muyden, Souvenirs dédiés à sa femme, Lausanne 1917, Abbildungstafel nach S. 162 (dort 1855 datiert). Jacques Alfred van Muyden, Sohn eines Holländers und einer Waadtländerin, war ursprünglich für die Juristenlaufbahn bestimmt, entschied sich aber 1838 für ein Studium der Malerei in Wilhelm von Kaulbachs Klasse an der Kunstakademie in München. Später hielt er sich wiederholt für längere Zeit in Rom auf und liess sich von den dort vorherrschenden Kunstströmungen nachhaltig beeinflussen. 1856 siedelte er nach Genf über und wurde Mitbegründer der Gesellschaft Schweizerischer Maler und Bildhauer. Van Muyden spezialisierte sich zunächst auf historische und mythologische Themen, später auf Szenen aus dem Alltagsleben und Genrestücke mit italienischem Flair. Auf dem wiedergegebenen Schaukelpferd reiten Théophile Donat van Muyden (1848-1917) und sein Bruder Berthold van Muyden (1852-1912), Kinder von Charles Henri Théodore Frédéric van Muyden (1814-1901) und Caroline Amélie Elizabeth Augusta van Muyden, geborene Sautter (1820-1910). Théophile van Muyden wurde Architekt und war u.a. am Erweiterungsbau des Lausanner Luxushotels Beau-Rivage Palace beteiligt. Sein Bruder Berthold war zunächst als Anwalt tätig und wurde später Bürgermeister der Stadt Lausanne. Neben seiner politischen Arbeit verfasste er bedeutende Schriften wie die "Histoire de la nation Suisse". Der Maler Jacques Alfred van Muyden war ein Cousin des genannten Charles Henri Théodore Frédéric. Estimation CHF 19 000 EUR 15 833 USD 21 111
Jacques Alfred Van Muyden - Ein Franziskanermönch Begegnet Kindern

Jacques Alfred Van Muyden - Ein Franziskanermönch Begegnet Kindern

Original 1868
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 53
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
53. MUYDEN, JACQUES ALFRED VAN (Lausanne 1818 - 1898 Champel) Ein Franziskanermönch begegnet Kindern. Öl auf Lwd., sig. u. dat. 1868 u.l., verso a.d. Keilrahmen Sammler-Siegel, 52x44 cm Stellenweise etwas Craquelé. Jacques Alfred van Muyden, Sohn eines Holländers und einerWaadtländerin, war ursprünglich für die Juristenlaufbahn bestimmt,entschied sich aber 1838 für ein Studium der Malerei in Wilhelm vonKaulbachs Klasse an der Kunstakademie in München. Später hielt ersich wiederholt für längere Zeit in Rom auf und liess sich von dendort vorherrschenden Kunstströmungen nachhaltig beeinflussen. 1856siedelte er nach Genf über und wurde Mitbegründer der GesellschaftSchweizerischer Maler und Bildhauer. Van Muyden spezialisierte sichzunächst auf historische und mythologische Themen, später aufSzenen aus dem Alltagsleben und Genrestücke mit italienischemFlair. Das angebotene, 1868 entstandene Gemälde verbindet eine narrativeGenre- mit einer idyllischen südlichen Landschaftsszene ingeschickter Weise.
Jacques Alfred Van Muyden - Die Ersten Schritte

Jacques Alfred Van Muyden - Die Ersten Schritte

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 23
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
23. MUYDEN, JACQUES ALFRED VAN (Lausanne 1818 - 1898 Champel) "Die ersten Schritte". Öl auf rent. Lwd., sig. u. dat. 1854 u.l., 61x51 cm Stellenweise minimes Craquelé. Jacques Alfred van Muyden, Sohn eines Holländers und einer Waadtländerin, war eigentlich für die Juristenlaufbahn bestimmt, entschied sich aber 1838, an der Kunstakademie in München bei Wilhelm von Kaulbach die Malerei zu erlernen. Später hielt er sich wiederholt für längere Zeit in Rom auf und liess sich von den dort vorherrschenden Kunstströmungen nachhaltig beeinflussen. 1856 liess er sich in Genf nieder und wurde Mitbegründer der Gesellschaft Schweizerischer Maler und Bildhauer. Van Muyden spezialisierte sich zunächst auf historische und mythologische Themen, später auf Szenen aus dem Alltagsleben und Genrestücke mit italienischer Note. Jacques Alfred van Muyden hat im vorliegendem Werk auf vortreffliche Weise eine anekdotische, genrehafte Begebenheit im italienischen Stil mit dem Bildtypus eines altmeisterlichen holländischen Kücheninterieurs verbunden.
Jacques Alfred Van Muyden - Der Eierdieb

Jacques Alfred Van Muyden - Der Eierdieb

Original 1837
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 1483
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Der Eierdieb . 1837. Aquarell und Gouache über Bleistift. Auf der Schranktür monogrammiert und datiert. Auf festem Velin. 22,5 : 14,4 cm (8,8 : 5,6 in). Reizvolle, frühe Genredarstellung des 20-jährigen Neffen von Rudolphe Töpffer, ein Jahr bevor er zum Studium nach München in die Klasse Wilhelm von Kaulbachs kommt (1838). Nach mehreren Italienaufenthalten gründet Muyden zusammen mit Aug. Turrettini 1858 die Genfer Société des Amis des Beaux-Arts. [HW] In guter Erhaltung, insgesamt etwas gebräunt. Auf altem Untersatzkarton lose montiert. Verso etwas stockfleckig mit alten Montierungsresten am oberen Rand.
Jacques Alfred Van Muyden - Hirte Mit Hund Beim Flötenspiel.

Jacques Alfred Van Muyden - Hirte Mit Hund Beim Flötenspiel.

Original
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 48046
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Hirte mit Hund beim Flötenspiel. Öl auf rent. Lwd., sig. u. dat. 1860 u.r., 63x50 cm Jacques Alfred van Muyden, Sohn eines Holländers und einerWaadtländerin war eigentlich für die Juristerei bestimmt, entschiedsich aber 1838, bei Wilhelm von Kaulbach an der Kunstakademie inMünchen die Malerei zu erlernen. Später hielt er sich wiederholtfür längere Zeit in Rom auf und liess sich von den dortvorherrschenden Kunstströmungen nachhaltig beeinflussen. 1856kehrte er endgültig nach Genf zurück und wurde Mitbegründer derGesellschaft Schweizerischer Maler und Bildhauer. Van Muydenspezialisierte sich zunächst auf historische und mythologischeThemen und später auf Szenen aus dem Alltagsleben und Genrestückemit italienischer Note.
Arcadja LogoProdukte
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr