Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Hann Trier

Germany (1915 -  1999 )
TRIER Hann Für Magnasco

Galerie Bassenge
01.06.2019
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Hann Trier auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Hann Trier Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Die Kunden haben gesucht Hann Trier haben auch gesucht:
Josef Kien, Karl Himmelstoss, Lovis Corinth, Emil Hansen Nolde, Erwin Spuler, Max Unold, Ferdinand Liebermann
Kunstwerke bei Arcadja
181

Einige Werke von Hann Trier

Herausgesucht aus 181 Werken im Arcadja-Katalog
Hann Trier - Echo

Hann Trier - Echo

Original 1964
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 350
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Informel - - Trier, Hann. (1915 Düsseldorf - 1999 Castiglione). Echo. 1964. Aquatintaradierung und Reservage von 2 Platten in Schwarz und Grau auf Papier. 31 x 50,5 cm (36 x 56 cm - Passepartoutausschnitt). Signiert, datiert und nummeriert. - Unter Passepartout und Glas gerahmt. Stärker gebräunt. - Der Rahmen kann separat dazu erworben werden. Gerlach-Laxner, G 93. - Eins von 100 Exemplaren laut Künstlernummerierung, Gerlach-Laxner nennt nur eine Auflage von 20 Exemplaren.
Hann Trier - Für Düsseldorf (phonix)

Hann Trier - Für Düsseldorf (phonix)

Original 1962
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 3948
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
3948 Trier, Hann (1915 Kaiserswerth - Cassiglione della Pescaia 1999) Beschreibung "Für Düsseldorf (Phonix)". Radierung/Papier (Altersspuren, stockfleckig), re. u. mit Bleistift sign. und dat. (19)62 sowie li. u. Ex. 23/150, Plattenmaß ca. 29,5x 39,5 cm, Blattmaß ca. 50x 60 cm. Kategorie: Graphik
Hann Trier - Ohne Titel

Hann Trier - Ohne Titel

Original 1994
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 861
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Trier, Hann 1915 Kaiserswerth - 1999 Castiglione della Pescaia Ohne Titel. 1994. Aquarell auf Aquarellkarton. 56 x 42,5cm. Monogrammiert und datiert unterhalb der Darstellung links: h T (ligiert) 94. Passepartout. Erläuterungen zum Katalog Hann Trier Deutschland Informel Nachkriegskunst Unikate 1990er Abstrakt Papierarbeit Aquarell Trier, Hann 1915 Kaiserswerth - 1999 Castiglione della Pescaia Ohne Titel. 1994. Aquarell auf Aquarellkarton. 56 x 42,5cm. Monogrammiert und datiert unterhalb der Darstellung links: h T (ligiert) 94. Passepartout. Explanations to the Catalogue Hann Trier Germany Post-War Art Post War 1990s Abstract Works on paper Watercolour
Hann Trier - Für Magnasco

Hann Trier - Für Magnasco

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 8550
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Trier, Hann "für Magnasco" » Zoom "für Magnasco" Öl auf Leinwand. 1962. 33,2 x 41 cm. Unten rechts mit Pinsel in Hellgrau monogrammiert "ht" und datiert, verso auf dem Keilrahmen mit Bleistift betitelt. Fehlemann 373. Unsere Arbeit zählt zur Gruppe von Triers Hommage-Bildern. Der Titel weist sie als Huldigung an den italienischen Maler Alessandro Magnasco aus. Mit ihrem differenzierten Linienspiel und dem netzartigen Bildaufbau zählt sie zu den charakteristischen Werken des Informel-Künstlers. "(Trier) sucht Bilder entstehen zu lassen, die auf Bewegung abstellen: Die spontane Geste ist eigentlicher Selbstzweck des Bildes, der Malvorgang an sich wird zum Bildthema und bestimmt seine Ordnung (...). Das Thema seiner Bilder ist die Bewegung im Farbigen, Bewegungen, die er in der Vorstellung über die Bildgrenzen fortgesetzt sehen möchte. Farben und Formen in ihrer spezifisch gestischen Erscheinung sind der bildnerische Inhalt." (Uta Gerlach-Laxner, Hann Trier, stiftung-informelle-kunst.de, 13.04.2019). Provenienz: Galerie Schüler Berlin Privatsammlung Berlin
Hann Trier - El Cauce

Hann Trier - El Cauce

Original 1960
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 680
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Hann Trier (Düsseldorf-Kaiserswerth 1915 – 1999 Castiglione della Pescaia) „El Cauce\“. 1960 Öl auf Leinwand. 97 × 146 cm ( 38 ¼ × 57 ½ in.). Unten rechts monogrammiert und datiert: h T 60. Rückseitig oben links mit Pinsel in Schwarz signiert und betitelt: htrier EL CAUCE. Gerlach-Laxner 272.– [3141] Provenienz: Fernando Martínez-Sanabria, Bogotá / Privatsammlung, Berlin Ausstellung: Arte actual alemán. Pintura absoluta, escultura abstracta, arte figurativo de hoy. Bogotá, Galerie Buchholz, 1960, Kat.-Nr. 122 / Arte actual alemán. Pintura absoluta, escultura abstracta, arte figurativo de hoy. Ausst. des Dt. Künstlerbundes. Buenos Aires, Montevideo, Santiago and Valparaiso, 1962, Kat.-Nr. 273 Literatur und Abbildung: Auktion: Catálogo 02. Joyas, monedas y libros. Artes decorativas y muebles. Pintura antigua y del siglo XIX. Arte moderno y contemporáneo. Bogotá, Lefebre & Mesa subastas, 15.3.2017, Nr. 161, m. Abb In Hann Triers Bildern der Jahre um 1960 geht es bewegt zu, was sich auch in ihren Titeln ausrückt – es gibt Wirbel, deren lateinische Variante Vortex, Drehungen, Schwingen, Strömungen. Alles ist „im Fluss\“, auch dies ein Titel für mehrere Bilder aus dem Jahr 1959. „El Cauce\“ nun thematisiert das, was unter der Bewegung liegt, das Flussbett nämlich, das durch den Druck des Wassers sowohl geformt wird, wie es ihm gleichzeitig erst die Möglichkeit seiner strömenden Existenz bietet. Und tatsächlich vermeinen wir uns beim Betrachten des Gemäldes auf den Untergrund zuzubewegen, der durch die vom Wasser verursachte Lichtbrechung eine irrende Existenz vorgaukelt. Sind es zwei helle Steine auf dem Grund, die links oben und rechts unten den Lauf der Fluten etwas hemmen, in kleine Strudel umlenken und zwingen, sich einen anderen Weg zu bahnen? Ist die Netzstruktur, die auf der Oberfläche zu liegen scheint, als Ansammlung von Lichtreflexen zu lesen, die im Taumel des Wassers mal hier, mal dort aufscheinen? Eine strikte gegenständliche Lesart ist sicherlich nicht intendiert, aber der mit dem Titel gegebene Verweis auf ein Flussbett hebt dieses Gemälde doch über die Bilder mit eher allgemein zu verstehenden Bezeichnungen hinaus. Es scheint, als habe der Maler einen Hinweis gegeben, sich einmal in die Betrachtung eines realen Flussbettes zu versenken, um so zu verstehen, was informelle Maler antreibt, wenn sie einer Gestik vertrauen, die sich nicht als Aus uss einer Kopfgeburt äußert, sondern zumindest unterbewusst aus Erinnerungen an Erscheinungen der äußeren Welt schöpft. MS Hann Trier (Düsseldorf-Kaiserswerth 1915 – 1999 Castiglione della Pescaia) „El Cauce\“. 1960 Oil on canvas. 97 × 146 cm ( 38 ¼ × 57 ½ in.). Monogrammed and dated lower right: h T 60. Signed and titled with brush in black on the reverse upper left: htrier EL CAUCE. Gerlach-Laxner 272.– [3141] Provenienz: Fernando Martínez-Sanabria, Bogotá / Private Collection, Berlin Ausstellung: Arte actual alemán. Pintura absoluta, escultura abstracta, arte figurativo de hoy. Bogotá, Galerie Buchholz, 1960, cat. no. 122 / Arte actual alemán. Pintura absoluta, escultura abstracta, arte figurativo de hoy. Exhibition of Deutscher Künstlerbund. Buenos Aires, Montevideo, Santiago and Valparaiso, 1962, cat. no. 273 Literatur und Abbildung: Auction: Catálogo 02. Joyas, monedas y libros. Artes decorativas y muebles. Pintura antigua y del siglo XIX. Arte moderno y contemporáneo. Bogotá, Lefebre & Mesa subastas, 15.3.2017, no. 161, ill
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr