Peter Paul Rubens

Germany (Siegen 1577Antwerp 1640 ) - Werke
RUBENS Peter Paul Dame Mit Kavalier

Fischer /26.11.2014
1.481,36 - 2.057,44
Nicht verbreitet

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Peter Paul Rubens auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Peter Paul Rubens Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Sir Peter Paul Rubens

Rubens

Rubens Petr Pavel

 

Kunstwerke bei Arcadja
1765

Einige Werke von Peter Paul Rubens

Herausgesucht aus 1,765 Werken im Arcadja-Katalog
Peter Paul Rubens - Daniel In Der Löwengrube

Peter Paul Rubens - Daniel In Der Löwengrube

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 1234
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen) Werkstatt attr.; Daniel in der Löwengrube Fein lasierend gemalte, qualitätvoll ausgeführte Werkstatt-Wiederholung des berühmten, monumentalen Leinwand-Gemälde Rubens' von ca. 1613-1616 in der National Gallery of Art in Washington D.C.; Rubens schilderte die alttestamentliche Geschichte als wahres Meisterstück einer höchst lebendigen, naturnahen Tierdarstellung. Inmitten der Löwen in der von menschlichen Schädeln bedeckten Höhle sitzt der nur mit einem Lendenschurz bekleidete, unversehrte Jüngling Daniel und betet. Rubens studierte die Löwen, wie er selbst berichtet, unmittelbar "nach dem Leben gezeichet" wahrscheinlich in der kgl. Menagerie in Brüssel. Öl/Eichenholztafel, parkettiert. 30 cm x 40,9 cm. Rahmen. Der erste bekannte Besitzer Emil Du Bois-Reymond stammte aus einer angesehenen Hugenottenfamilie, sein Großvater Jean Henry war langjähriger Direktor der Kunstkammer des preußischen Königshauses. Provenienz: 1864 Sammlung Professor Emil Du Bois-Reymond, Berlin; 1965 Palais des Beaux Arts, Brüssel, 5-7. Mai 1968, Lot 397; 1977 Auktion Lempertz, Köln, 11. Mai 1977, Lot 180; seit 1979 schwedische Privatsammlung. Attributed to the studio of Peter Paul Rubens (1577 - 1640) Daniel in the the Lion's Den. Oil on oak panel, parquetted.
Peter Paul Rubens - Salome Mit Dem Haupt Johannes Des Täufers

Peter Paul Rubens - Salome Mit Dem Haupt Johannes Des Täufers

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 514
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Peter Paul Rubens, 1577 Siegen - 1640 Antwerpen, Umkreis SALOME MIT DEM HAUPT JOHANNES DES TÄUFERS Öl auf Leinwand. 108 x 100 cm. Das vorliegenden Gemälde ist eine beachtenswerte Wiedergabe der einzigen von Rubens geschaffenen Version eines in der europäischen Malerei des 17. Jahrhunderts ansonsten sehr gängigen Themas. Der Fokus der Darstellung liegt auf dem Moment, in dem der Henker den Kopf des Täufers auf die Platte legt, die die verführerische und elegant gewandete Salome hält. Das von Rubens gefertigte Gemälde fand sowohl über Drucke, die Rubens Durckgrafiker in Antwerpen, Schelte in Bolswett, anfertigte, als auch über Wiederholungen seiner Werkstatt Verbreitung. Das Gemälde, das nach Meinung vieler, wenn auch nicht aller Wissenschaftler am ehesten eine eigenhändige Arbeit des Malers und leicht größer als das vorliegende Gemälde ist, gehörte Sir Joshua Reynolds und anschließend den Counts of Carlisle in Howard Castle, Yorkshire. Es wird grob in die dritte Dekade des 17. Jahrhunderts datiert. Von allen bekannten Versionen sticht das vorliegende Gemälde hinsichtlich seiner Qualität wie auch hinsichtlich der großen Nähe zu Rubens Original hervor. Aber auch der Einfluss der großen italienischen Meister des 16. Jahrhunderts wie Titian oder Veronese tritt zutage, obgleich es sich voll von Rubens freier, kreativer und energiegeladener Malweise präsentiert. (992592) Peter Paul Rubens, 1577 Siegen - 1640 Antwerp, circle Oil on canvas 108 x 100 cm.
Peter Paul Rubens - Die Göttin Der Gesundheit Nährt Die Heilige Schlange

Peter Paul Rubens - Die Göttin Der Gesundheit Nährt Die Heilige Schlange

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 531
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Peter Paul Rubens, 1577 Siegen – 1640 Antwerpen, Werkstatt DIE GÖTTIN DER GESUNDHEIT NÄHRT DIE HEILIGE SCHLANGE Dem Gemälde ist eine Expertise beigegeben. In mindestens zwei eigenhändigen Ausführungen hat Rubens Hygiea, die Göttin der Gesundheit, wiedergegeben. Das vorliegende, schön ausgeführte Gemälde hängt eng mit diesen Gemälden des Meisters zusammen. Die einstimmige Kritik schlägt eine Datierung um 1614 - 1615 vor. Das erste, leicht größere Gemälde befindet sich in der Náridni Galerie in Prag. Es wird 1656 in dem Nachlassinventar des Malers Jeremias Wildens, Sohn des Jan Wildens, erwähnt, der auf Landschaften spezialisiert war und mit Rubens zusammenarbeitete. Später gehörte das Bild den Prinzen Lobkowitz, wo es bis 1945 blieb und von dort schließlich an seinen heutigen Ort gelangte. Das zweite, leicht kleinere Gemälde befindet sich im Detroit Institute of Art und unterscheidet sich geringfügig in dem Ohrring mit Perle im linken Ohr der Göttin. Da sich dieses Detail auf dem vorliegenden nicht wiederfindet, sind nähere Bezüge zu erstgenannter Version auszumachen. Die beiden signierten Gemälde Rubens' waren Gegenstand ikonografischer Diskussion, da die weibliche Person durch die Wiedergabe der Schlange als Kleopatra gedeutet wurde. Die jedoch eigentlich dargestellte Göttin der Gesundheit findet sich nur selten auf Gemälden des 17. Jahrhunderts und ist an ihrem Attribut, der Heiligen Schlange, zu erkennen, dem Symbol für ihren Vater Äskulap, den sie mittels einer kleinen goldenen Platte nährt. Das vorliegende Gemälde trägt eine kleine Inschrift an der Unterkante, die wohl eine spätere Hinzufügung ist oder von einer älteren Inschrift herrührt, die wie folgt lautet "ILLUSTRISSIMO / OLIVARES / MINISTRO". Sie meint damit wahrscheinlich einen der ersten Besitzer Don Gasparo de Guzman, Graf von Olivares (1587 - 1645), einen der engsten Minister König Philipps IV von Spanien, der sicher vor 1625 in Beziehung mit Rubens stand. Er schrieb ihm 1626 und übermittelte sein Beileid zum Tode seiner Frau Isabelle Brandt. Das vorliegende, sehr qualitätvolle Gemälde zeigt alle Elemente harmonisch miteinander verbunden. Es ist ein schönes Beispiel für die blühende Tätigkeit der Rubens-Werkstatt unter der Aufsicht des Meisters in einer Zeit seines größten, internationalen Erfolgs. (992271) (12) Peter Paul Rubens, 1577 Siegen - 1640 Antwerp, workshop Oil on canvas. 102 x 80 cm. An expert's report is enclosed. The present painting shows a small inscription along the lower margin, which is probably a later addition or originates from an earlier inscription and reads as follows: "ILLUSTRISSIMO / OLIVARES / MINISTRO". It probably refers to one of the first owners Don Gasparo de Guzman, Count of Olivares (1587 - 1645).
Peter Paul Rubens - Dame Mit Kavalier

Peter Paul Rubens - Dame Mit Kavalier

Original -
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 1041
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: PETER PAUL RUBENS, Siegen 1577-1640 Antwerpen, Dame mit Kavalier, Art des, Rückseitig handgeschriebenes Etikett zum Vorbesitzer " Meyer von Knonau aus der Sammlung von Ludwig Lavater 1690-1760 Kaufmann 2. grosser Enckel, Zürich"., Öl auf Holz, 74 x 60 cm, Provenance: Sammlung Heinrich Lavater, ZürichSchweizer Privatsammlung
Peter Paul Rubens - Die Kreuzigung Christi

Peter Paul Rubens - Die Kreuzigung Christi

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 381
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Peter Paul Rubens Werkstatt (Siegen 1577–1640 Antwerpen) Die Kreuzigung Christi, Öl auf Kupfer, 33,3 x 26 cm, gerahmt Provenienz: Auktion Lempertz, Köln, 17. November 2012, Lot 1133 Das hier vorliegende Gemälde basiert auf einer Ölskizze des Meisters, die sich heute im Museum Rockoxhuis in Antwerpen befindet. Diese Skizze diente als Bozzetto für ein geplantes Altargemälde für die Kirche St. Michael in Gent. Nach Rubens’’’’ Tod übernahm sein Schüler Anthonis van Dyck diesen Auftrag. Die Kupfertafel übernimmt Rubens’’’’ Komposition mit nur marginalen Änderungen. Prisca Valkeneers vom Rubenianum hat in einem Brief an den Vorbesitzer das Gemälde als Produkt der Rubens-Werkstatt bestimmt. Es wird in den in Vorbereitung befindlichen Addendum-Band des Corpus Rubenianum aufgenommen. Eine alternative Zuschreibung des Bildes an den Rubens-Schüler Victor Wolfvoet II. wurde vorgeschlagen. Specialist: Dr. Alexander Strasoldo
Arcadja LogoProdukte
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr