Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Camille Pissarro

France (Charlotte Amalie 1830 -  Paris 1903 )
PISSARRO Camille Port De Rouen, Avec Cheminées

Kornfeld
15.06.2018
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Camille Pissarro auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Camille Pissarro Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Camille Pissarro

 

Kunstwerke bei Arcadja
2386

Einige Werke von Camille Pissarro

Herausgesucht aus 2,386 Werken im Arcadja-Katalog
Camille Pissarro - Pontoise

Camille Pissarro - Pontoise

Original 1874/75
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 515
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Camille Pissarro 1830 St.-Thomas-des-Antilles - 1903 Paris Pontoise. Um 1874/75. Aquarell und Bleistift. Rechts unten betitelt sowie mit dem gestempelten Monogramm 'C.P.' (Lugt 613e). Auf Aquarellpapier 17,7 x 25,1 cm (6,9 x 9,8 in) , blattgroß. [CH]. Mit einer Expertise von Herrn Joachim Pissarro, New York, vom 17. Juni 2005. Das Aquarell wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Arbeiten auf Papier aufgenommen. PROVENIENZ: Ketterer Kunst, 330. Auktion, 5. Dezember 2007, Los 104. Privatsammlung Süddeutschland. Diese duftig-transparente Landschaftsstudie, die alle Qualitäten einer sensiblen Aquarellierung ausschöpft, ist sowohl in der Komposition als auch in der Ausführung mit dem unklar verschwimmenden Vordergrund ein signifikantes Beispiel für einen Impressionismus, der seine Wurzeln in der Malkultur der Schule von Barbizon hat. Die lichte Farbgebung, die an englische Aquarelle des 19. Jahrhunderts erinnert, dient hier der Verdeutlichung einer Atmosphäre sommerlicher Eindrücke, die im Dunst des Tages aufblühen. In der nur leichten Andeutung der Topografie entfernt sich Pissarro von einer detailgetreuen Landschaftsmalerei und folgt seinen Impressionen. [KD] Aufrufzeit: 07.12.2018 - ca. 16.35 h +/- 20 Min. Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten. ENGLISH VERSION Camille Pissarro 1830 St.-Thomas-des-Antilles - 1903 Paris Pontoise. Um 1874 /75. Watercolor and pencil. Titled in lower right, as well as with stamped monogram 'C.P.' (Lugt 613e). On paper 17.7 x 25.1 cm (6.9 x 9.8 in) , the full sheet. [CH]. With an expertise from Mr Joachim Pissarro, New York, from June 17, 2005. The watercolor will be included into the forthcoming catalog raisonneé of works on paper. PROVENANCE: Ketterer Kunst, 330th auction on December 5, 2007, lot 104. Private collection Southern Germany. Called up: December 7, 2018 - ca. 16.35 h +/- 20 min. This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.
Camille Pissarro - Femme Se Cambrant

Camille Pissarro - Femme Se Cambrant

Original 1890
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 77
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Camille Pissarro (Saint-Thomas-des-Antilles 1830 – 1903 Paris) Femme se cambrant. Um 1890 Aquarell und Tuschfeder in Braun über Bleistift auf Papier (aus einem Skizzenbuch). 15×9,1cm ( 5⅞×3⅝in.). Unten links monogrammiert: C. P. Mit einer nicht signierten Bestätigung von Joachim Pissarro, New York, vom 9. September 2008.– Rückseitig: Paysanne (Studie). Tuschpinsel über Bleistift. [3408] Provenienz: Ludovico Rodo Pissarro, Paris / O\’Hana Gallery, London / Alex und Rita K. Hillman, New York (1956–1968) / Geschenk an Alex Hillman Family Foundation, Pittsburgh (1968–2008) Literatur und Abbildung: Emily Braun: Manet to Matisse. The Hillman Family Collection New York, Seattle und London, 1994, Kat.-Nr. 50, S. 142/143 (mit Abbildungen der Vorder- und Rückseite) / Auktion 2046: Impressionist & Modern Art. Christie's, New York, 6. November 2008, Kat.-Nr. 114, Abbildung S. 38 Wäre diese kleine, virtuose Skizze ein Musikstück, hieße das Tempo „con brio\“. Schwünge, Wirbel, Rhythmus - in Sekundenschnelle fangen Stift und Feder eine ländliche Alltagsszene ein: eine Frau, gebeugt, in einem Gemüsefeld arbeitend. Am hohen Horizont erscheinen kürzelhaft wenige geduckte Häuser, teils hinter Baumkronen verborgen. Die zupackende, vitale Energie der Bauersfrau kommt als Kraftfeld dicht gebündelter Schraffen ins Bild und explodiert geradezu beim Griff ins üppige Blattwerk. Doch zugleich verflüchtigen sich Alltagslast und Erdenschwere. Zartfarbige Aquarellakzente zaubern Leichtigkeit über die Szene: die rote Haube der Frau, lichtes Grün im Beet, am rechten Bildrand eine einzelne blaue Blüte. Lockere Lavierungen in Grau und Ocker geben Volumen und Tiefe. „Il rend l\’odeur, à la fois reposante et puissante de la terre\”, resümiert der Kritikerfreund Octave Mirbeau. Sehen, Empfinden, Können – Beobachtungsgabe, Einfühlungsvermögen, in Jahrzehnten gewachsene künstlerische Meisterschaft verdichten sich zu einer Momentaufnahme, schmaler als eine Postkarte, vielleicht als „Motiv-Vorrat\“ in einem Skizzenbuch festgehalten. Die emsig arbeitende, vornübergebeugte Frau erscheint in vielen Gemälden Pissarros, mit denen er in unzähligen Variationen Land und Leute seiner jeweiligen Umgebung unermüdlich und mit liebendem Blick wiedergegeben hat. Das ländliche Leben, die schwere körperliche Arbeit waren ihm vertraut und nahe. Seit 1884 wohnte er – nach häufigen Ortswechseln – mit seiner großen Familie in Éragny-sur-Epte, nordwestlich von Paris in Richtung Rouen. Gleichwohl hielt er weiterhin engen Kontakt zur Kunstszene in Paris, nahm an allen acht Impressionisten-Ausstellungen (1874-1886) teil, war seinen Künstlerkollegen ein loyaler, väterlicher Freund und Ratgeber und ging dabei kontroversen Debatten nicht aus dem Weg. Dieses lebhafte, kontrastreiche Szenario – die unentwegte Suche nach seiner künstlerischen Wahrheit einerseits, der Alltag mit ständigen Geldsorgen, Konkurrenzkämpfen, dem Wechsel von Niederlagen und Erfolgen andererseits – spiegelt sich detailliert und lebendig in dem Briefwechsel, den Camille Pissarro insbesondere mit seinem ältesten Sohn Lucien (1863-1947) beinahe wie ein kontinuierliches Gespräch pflegte. Ein höchst authentisches Zeugnis, das uns teilhaben lässt am Auf und Ab seines Alltags. Sein Motto: „Le travail est un merveilleux régulateur de santé morale et physique.\“ Im März 2017 zeigte das Pariser Musée du Luxembourg eine Ausstellung mit Pissarros Werk aus seiner letzten Schaffensphase in Éragny. Das gab Anlass zu einem sehr anregenden Gespräch über die Freuden des Sammelns von Zeichnungen mit dem glücklichen Besitzer dieses kleinen Meisterwerks. Nun wird es ganz gewiss neues Sammlerglück stiften. Karin Girke, Baden-Baden Camille Pissarro (Saint-Thomas-of the-Antilles 1830 – 1903 Paris) Femme se cambrant. Circa 1890 Watercolour and pen and brown India ink over pencil on paper (from a sketchbook). 15×9,1cm ( 5⅞×3⅝in.). Monogrammed lower left: C. P. With an unsigned confirmation by Joachim Pissarro, New York, dated 9 September 2008.– On the reverse: Paysanne (study). Brush and India ink over pencil. [3408] Provenienz: Ludovico Rodo Pissarro, Paris / O\’Hana Gallery, London / Alex and Rita K. Hillman, New York (1956–1968) / gift to Alex Hillman Family Foundation, Pittsburgh (1968–2008) Literatur und Abbildung: Emily Braun: Manet to Matisse. The Hillman Family Collection New York, Seattle and London, 1994, cat. no. 50, p. 142/143 (with illustrations of the front and back page) / Auction 2046: Impressionist & Modern Art. Christie's, New York, 6 November 2008, cat. no. 114, Illustration p. 38
Camille Pissarro - Port De Rouen, Avec Cheminées

Camille Pissarro - Port De Rouen, Avec Cheminées

Original 1885
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 612
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Camille Pissarro Saint-Thomas (Antilles) 1830 - 1903 Paris Port de Rouen, avec cheminées Radierung 1885 15:17,3 cm, Plattenkante; 26:36 cm, Blattgrösse Unten rechts vom Künstler in Feder in Tinte signiert "C. Pissarro", links in Feder in Tinte bezeichnet und betitelt "n° 1 - 2e état definitif / Port de Rouen. - Epreuve d'artiste / (cuivre)". Zudem in Bleistift eigenhändig "avec bateau à vapeur"
Camille Pissarro - Pommier À Éragny

Camille Pissarro - Pommier À Éragny

Original 1888
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 147
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Camille Pissarro Saint-Thomas (Antilles) 1830 - 1903 Paris Pommier à Éragny Aquarell über leichter Vorzeichnung in Bleistift Um 1888 17,2:25,2 cm, Darstellung und Blattgrösse Unten rechts mit dem Stempel «C.P.», Lugt 613/e, den Pissarro auf eigenen Werken angebracht hat Provenienz: Galerie Rosengart, Luzern, angekauft 1944 durch Vermittlung von Albert Skira aus der Sammlung Paul Guillaume Walter, Paris, Inventarnummer 1850 Schweizer Privatsammlung, angekauft 1950
Camille Pissarro - Rue Damiette À Rouen

Camille Pissarro - Rue Damiette À Rouen

Original 1884
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 3338
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Pissarro, Camille (St.Thomas 1831–1903 Paris) posthum "Rue Damiette à Rouen". 1884. Radierung. Unten rechts im Druck datiert und betitelt. Unten rechts in Bleistift nummeriert: "No 23" und betitelt. Unten rechts blauer Stempel: P mit Blumen. Plattengrösse 19,5x14,7 cm. Blattgrösse 35,7x27,6 cm. Gerahmt. -Blatt gebräunt. Dunkler Lichtrand. Fleckig. Ränder und Ecken leicht bestossen. Verso am oberen, unteren und rechten Rand Klebreste.
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr