Meister Des Fridolfinger Altars

Germany Werke
MEISTER DES FRIDOLFINGER ALTARS  Geißelung Christi
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Meister Des Fridolfinger Altars auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Meister Des Fridolfinger Altars Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Die Kunden haben gesucht Meister Des Fridolfinger Altars haben auch gesucht:
Isaac Fisches, Marcus Pernhart, Alma Rabitsch
Kunstwerke bei Arcadja
1

Einige Werke von Meister Des Fridolfinger Altars

Herausgesucht aus 1 Werken im Arcadja-Katalog
 Meister Des Fridolfinger Altars - Geißelung Christi

Meister Des Fridolfinger Altars - Geißelung Christi

Original
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 46
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Meister des Fridolfinger Altars und/oder Werkstatt Geißelung Christi Öl auf Holz (parkettiert) 119 × 71 cm um 1510 Provenienz (laut Madersbacher 1994): Im Zuge einer Schätzung kamendie sechs Tafeln, die zuvor als Kastenfüllung Verwendung gefundenhatten, ans Tageslicht. Seit 1930 verschollen tauchten bislang nur2 Tafeln wieder auf. Die „Disputation der Hl. Barbara“ kam 1972 in den Salzburger Kunsthandel (Galerie GeorgHaslauer); unsere Tafel der „Geißelung Christi“ erschien 1990 imWiener Kunsthandel (Hofgalerie) und befindet sich wohl seit 1992 inÖsterreichischem Privatbesitz. Literatur: Emerich Schaffran, Ein unbekannter Flügelaltar MarxReichlichs, in: Der Kunstwanderer, 1929/30, 212ff. (mit Abb,);Eckhart Knab, Marx Reichlich (phil. Diss), Wien 1949, S. 128f.;Hammer, Heinrich, Marx Reichlich, in: Thieme-Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler (Leipzig 1937 u. 1938),München 1992, Bd. 27/28, S. 107; Lukas Madersbacher: Marx Reichlichund der Meister des Angrerbildnisses. Dissertation, Univ. Innsbruck1994, S. 217f.; vgl. Albin Rohrmoser, Die Salzburger Tafelmalereivon Conrad Laib bis zur Jahrhundertwende, in: Ausstellung Spätgotikin Salzburg: die Malerei 1400– 1530 (Hrsg. Josef Gassner), Salzburg1972, S. 160f. ungerahmt Unsere „Geißelung Christi“ stellt ein herausragendes Beispiel derTafelmalerei im Donauraum um 1500 dar. Sie gehörte ursprünglich zueiner Gruppe von 6 Tafeln eines Barbaraaltars, welche zu Beginn des20. Jahrhunderts ans Tageslicht kam. Emerich Schaffran widmete den Tafeln 1929/30 einen eigenen Aufsatzund ordnete sie dem Brixener Tafelmaler Marx Reichlich (um 1460–1520) zu. Zu der Gruppe gehörten neben der „Geißelung Christi“, die„Hl. Barbara mit ihrem Vater“, die „Disputation der hl. Barbara“, das „Martyrium der hl. Barbara“, „Gethsemane“ und die „Dornenkrönung“.
Arcadja LogoProdukte
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr