Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Wilhelm Klein

(1821 -  1897 )
KLEIN Wilhelm Signiert Und Datiert Unten Links: W. Klein 1853.

Lempertz
18.11.2005
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Wilhelm Klein auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Wilhelm Klein Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
21

Einige Werke von Wilhelm Klein

Herausgesucht aus 21 Werken im Arcadja-Katalog
Wilhelm Klein -  Im Würmthale

Wilhelm Klein - Im Würmthale

Original 1878
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 4240
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: romantische sommerliche Flusslandschaft mit Mühle in der Abenddämmerung, hierzu bemerkt Seubert 1878: "Seine Landschaften zeugen von gründlichem Naturstudium und sind reizend componirt; namentlich ist ihnen eine ebenso ungesuchte als schöne Beleuchtung eigen." und Thieme-Becker ergänzt: "Fand die Motive zu seinen durch Schlichtheit und poetische Stimmung ausgezeichneten Bildern am Mittelrhein, in der Eifel, im bergischen Land, am Niederrhein und an der holländischen Küste, häufig auch in den Alpen. Stellte mit Vorliebe Abend- oder Gewitterstimmungen ..., daneben Winterlandschaften dar. ... Mehrere seiner Gemälde kamen in fürstlichen Besitz.", der Künstler entführt den Betrachter an das Flüsschen Würm im Schwarzwald bei Pforzheim, Abendfrieden liegt über der sanft bewegten Landschaft, die spiegelnde glatte Wasserfläche des Flusses verrät ein ruhiges Dahinfließen des nassen Elements, letzte Sonnenstrahlen verleihen der Landschaft festlichen Glanz und Wärme, nichts scheint die Ruhe und Kontemplation der Szene zu stören, selbst die Mühle am jenseitigen Ufer verschwindet nahezu unscheinbar im Halbdunkel und der Eselskarren, der dem Betrachter auf sonnigem Weg entgegenkommt verschmilzt mit der Landschaft, lediglich der effektvoll bewölkte Himmel mit blauem Wolkenfenster, der seine Entsprechung in den Wipfeln der Laubbäume findet, kann seine dramatische Bewegtheit nicht verleugnen, dünn lasierende, partiell minimal pastose Landschaftsmalerei in fein abgestimmter Farbigkeit, Öl auf Leinwand, um 1880, rechts unten undeutlich signiert "W. Klein", rückseitig auf dem Keilrahmen originales Künstleretikett, hier teils unleserlich handschriftlich bezeichnet "... im Würmthale (Baden) von Wilh. Klein in Düsseldorf, Preis Einhundertsiebzig M. 170", partiell farbrunzelig, restauriert, etwas restaurierungsbedürftig, sehr schön im originalen, ca. 13 cm breiten Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmaß ca. 27 x 43,5 cm. Künstlerinfo: dt. Landschaftsmaler (1821 Düsseldorf bis 1897 Remagen), studierte 1831–43 an der Akademie Düsseldorf bei Julius Hübner, hier 1835–40 Schüler von Johann Wilhelm Schirmer und 1840–43 Meisterschüler von Wilhelm Schadow, unternahm Studienreisen durch Deutschland, Tirol, Belgien, Holland, Oberitalien und die Schweiz, beschickte ab 1838 dt. Kunstausstellungen, vor allem die Berliner Akademieausstellung, Mitbegründer und 1848–97 Mitglied des Düsseldorfer Künstlervereins "Malkasten", tätig in Düsseldorf, Quelle: Thieme-Becker, Müller-Klunzinger, Müller-Singer, Seubert, Saur Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon, Bruckmann "Lexikon der Düsseldorfer Malerschule", Nagler und Boetticher. Lot: 4240: Wilhelm Klein, "... im Würmthale (Baden)"
Wilhelm Klein - ... Im Würmthale (baden)

Wilhelm Klein - ... Im Würmthale (baden)

Original 1831
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 4333
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Wilhelm Klein, "... im Würmthale (Baden)" romantische sommerliche Flusslandschaft mit Mühle in der Abenddämmerung, hierzu bemerkt Seubert 1878: "Seine Landschaften zeugen von gründlichem Naturstudium und sind reizend componirt; namentlich ist ihnen eine ebenso ungesuchte als schöne Beleuchtung eigen. " und Thieme-Becker ergänzt: "Fand die Motive zu seinen durch Schlichtheit und poetische Stimmung ausgezeichneten Bildern am Mittelrhein, in der Eifel, im bergischen Land, am Niederrhein und an der holländischen Küste, häufig auch in den Alpen. Stellte mit Vorliebe Abend- oder Gewitterstimmungen ..., daneben Winterlandschaften dar. ... Mehrere seiner Gemälde kamen in fürstlichen Besitz.", der Künstler entführt den Betrachter an das Flüsschen Würm im Schwarzwald bei Pforzheim, Abendfrieden liegt über der sanft bewegten Landschaft, die spiegelnde glatte Wasserfläche des Flusses verrät ein ruhiges Dahinfließen des nassen Elements, letzte Sonnenstrahlen verleihen der Landschaft festlichen Glanz und Wärme, nichts scheint die Ruhe und Kontemplation der Szene zu stören, selbst die Mühle am jenseitigen Ufer versschwindet nahezu unscheinbar im Halbdunkel und der Eselskarren, der dem Betrachter auf sonnigem Weg entgegenkommt, scheint mit der Landschaft zu verschmelzen, lediglich der effektvoll bewölkte Himmel mit blauem Wolkenfenster, der seine Entsprechung in den Wipfeln der Laubbäume findet, kann seine dramatische Bewegtheit nicht verleugnen, dünn lasierende, partiell minimal pastose Landschaftsmalerei in fein abgestimmter Farbigkeit, Öl auf Leinwand, um 1880, rechts unten undeutlich signiert "W. Klein", rückseitig auf dem Keilrahmen originales Künstleretikett, hier teils unleserlich handschriftlich bezeichnet "... im Würmthale (Baden) von Wilh. Klein in Düsseldorf, Preis Einhundertsiebzig M. 170", partiell farbrunzelig, restauriert, etwas restaurierungsbedürftig, sehr schön im originalen, ca. 13 cm breiten Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmaß ca. 27 x 43,5 cm. Künstlerinfo: dt. Landschaftsmaler (1821 Düsseldorf bis 1897 Remagen), studierte 1831-43 an der Akademie Düsseldorf bei Julius Hübner, hier 1835-40 Schüler von Johann Wilhelm Schirmer und 1840-43 Meisterschüler von Wilhelm Schadow, unternahm Studienreisen durch Deutschland, Tirol, Belgien, Holland, Oberitalien und die Schweiz, beschickte ab 1838 dt. Kunstausstellungen, vor allem die Berliner Akademieausstellung, Mitbegründer und 1848-97 Mitglied des Düsseldorfer Künstlervereins "Malkasten", tätig in Düsseldorf, Quelle: Thieme-Becker, Müller-Klunzinger, Müller-Singer, Seubert, Saur Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon, Bruckmann "Lexikon der Düsseldorfer Malerschule", Nagler und Boetticher.
Wilhelm Klein - Gebirgige Landschaft Mit Wasserfall

Wilhelm Klein - Gebirgige Landschaft Mit Wasserfall

Original 1862
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 6094
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Klein, Wilhelm
Gebirgige Landschaft mit Wasserfall
Oberitalienische Gebirgslandschaft mit Wasserfall. Öl auf Leinwand. 101 x 130 cm. Unten rechts signiert und datiert "W. Klein 1862".
Bis 1840 studierte Klein bei Johann Wilhelm Schirmer an der Düsseldorfer Akademie und reiste anschließend durch Deutschland, Tirol, Oberitalien, Schweiz, Belgien und Holland. Mit Vorliebe wählte er als Motive abendliche oder stürmische Landschaften, die er regelmäßig auf den Akademieausstellungen (besonders in Berlin) zeigte. Provenienz: Fürsten von Hohenzollern, Schloß Sigmaringen, Bayern.
Wilhelm Klein - Signiert Und Datiert Unten Links: W. Klein 1853.

Wilhelm Klein - Signiert Und Datiert Unten Links: W. Klein 1853.

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 1445
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
FLUSSLANDSCHAFT MIT REITER.

Signiert und datiert unten links: W. Klein 1853.

Öl auf Leinwand. H 55; B 76 cm.

Der Schirmer-Schüler Klein malte bevorzugt Gebirgs-, Fluß- und
Waldlandschaften, oft durch Gewitter oder Regen dramatisch
beleuchtet. Im "Lexikon der Düsseldorfer Malerschule" heißt es über
seine Bilder: "Die zumeist durch Figuren oder Architekturmotive
belebten Bilder zeichnen sich durch ein sanftes Kolorit und
nuancenreiche Lichteffekte aus".
Wilhelm Klein - Landschaftsstudie

Wilhelm Klein - Landschaftsstudie

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 202
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr