Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions - English Language
  • Versteigerungen
  • Dienstleistungen
    • Dienste für Benutzer
      • Passwort erneut zusenden
    • Dienstleistungen für Auktionshäuser
  • Suche
  • LOGIN

Isidor Kaufmann

Austria (18531921 ) - Werke
KAUFMANN Isidor Portrait Of A Hasidic Jew

Gene Shapiro /25.10.2014
44.507,08 - 59.342,78
119.429,80

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Isidor Kaufmann auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Isidor Kaufmann Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
110

Einige Werke von Isidor Kaufmann

Herausgesucht aus 110 Werken im Arcadja-Katalog
Isidor Kaufmann - Talmud Student

Isidor Kaufmann - Talmud Student

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 216
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Isidor Kaufmann (Arad 1853-1921 Wien) Der Talmudschüler Öl auf Holz; 26 × 21 cm Signiert am linken Bildrand mittig: Isidor Kaufmann Rückseitig zwei Ausstellungsetiketten Provenienz: Dorotheum Wien, 5. Dezember 1984, Nr. 412, Tafel XXXVII (Abb.); Wiener Privatsammlung Ausstellungen: Künstlerhaus Wien, 1901; rückseitiges Klebeetikett der Ausstellung und Stempel: "Tavaszi kiálli- / 1902 Nr. 7852"; Rabbiner - Bocher - Talmudschüler, Jüdisches Museum der Stadt Wien, 24.02.-7.5.1995, S. 222-223 Literatur: G. Tobias Natter (Hg.), Rabbiner - Bocher - Talmudschüler. Bilder des Wiener Malers Isidor Kaufmann. 1853-1921, Wien 1995, S. 222-223 (Abb.) Isidor Kaufmann wurde in Arad, das heute in Rumänin liegt, geboren. In seinem Geburtsjahr 1853 gehörte Arad zur österreichisch-ungarischen Monarchie. Kaufmanns Vater Leopold diente damals als Hauptmann beim ungarischen Honvédregiment. Nach dem Besuch der Normalschule und verschiedenen Lehrstellen, arbeitete Isidor Kaufmann als Bankangestellter. Mit 21 Jahren kopierte er Reproduktionen, die er in einem Geschäft von Verwandten in Arad ausstellte. Durch Baron Péter Aczél, dem damaligen Verwalter von Arad, wurde sein künstlerisches Talent erkannt. Mit Aczéls Hilfe wurde ihm schließlich ein Studium an der Budapester Landeszeichenschule ermöglicht. Zu Studienzwecken übersiedelte Kaufmann nach Wien, wo er an der Akademie studierte. Auch privat fand er in Wien sein Glück, heiratete er doch 1883 Juliette Bauer, mit der er gemeinsam fünf Kinder hatte. Künstlerisch beteiligte er sich nach dem Ende seines Studiums an Ausstellung des Wiener Künstlerhauses, aber auch in München, Berlin und Stuttgart. Durch seine konsequente Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen, stieg sein künstlerisches Ansehen und 1893 war Isidor Kaufmann auch auf der Weltausstellung in Chicago vertreten. 1894 führte ihn eine Studienreise in die Slowakei und das heutige nördliche Burgenland (damals Westungarn), wo er erstmals alte jüdische Kultstätten besuchte. In der Folge bereiste er jährlich, vor allem in den Sommermonaten, Mähren, Galizien und die Bukowina, wo er auf der Suche nach dem ursprünglichen jüdischen Leben fündig wurde. Die Faszination für die Schtetln dieser Region, und für das Leben in den jüdisch geprägten Städten wie Brody und Czernowitz wird ihn Zeit seines Lebens nicht mehr loslassen. Dort entdecke er „sein gelobtes Land“ das ihm zahllose malerische Motive lieferte, Talmudschulen, Synagogen, das einfache jüdische Leben. Vor Ort fertigte er Bleistiftskizzen an, manche dieser Entwürfe wurden noch an Ort und Stelle ausgearbeitet. Die Ausführung und Vollendung der Gemälde wurde jedoch im Wiener Atelier durchgeführt, dort fertigte er seine in virtuoser Feinmalerei ausgeführten Porträts von Rabbinern, Talmudstudenten oder stimmungsvolle Interieurs an. (MS) Vorliegendes Werk zeigt das Porträt eines jungen Talmudschülers mit schwarzem Bart und Schläfenlocken. Er trägt einen modischen schwarzen Filzhut, sowie ein weißes Hemd und einen schwarzen Mantel. Sein ernster, in sich gekehrter Blick gibt ihm ein „vergeistigtes“ Aussehen. Wahrscheinlich ist er ein Mitnagged, ein Vertreter der strengen Orthodoxie, die ihr höchstes Ziel in der talmudischen Gelehrsamkeit erblickte. (vgl. Natter (Hg.), Gabriele Kohlbauer-Fritz, 1995, S. 222)
Isidor Kaufmann - Bildnis Eines Jüdischen Gelehrten Oderrabbiners

Isidor Kaufmann - Bildnis Eines Jüdischen Gelehrten Oderrabbiners

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 483
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Isidor Kaufmann, 1853 Arat/ Rumänien - 1921 Wien BILDNIS EINES JÜDISCHEN GELEHRTEN ODERRABBINERS Öl auf Holz. 11 x 8,5 cm. Links oben signiert. In altem, vergoldetem Rahmen mit graviertem Künstlerschild. In feiner Technik der Miniaturmalerei, Brustbild des Gelehrten indunklem, grünlich glänzendem Seidenkaftan mit schwarzer Kappe überleicht ergrautem Stirnhaar und dunklen Schläfenlocken.(8202512) Isidor Kaufmann, 1853 Arat/ Rumania - 1921 Vienna Oil on panel. 11 x 8.5 cm. Signed at the upper left.
Isidor Kaufmann - Bildnis Eines Sitzenden Herrn

Isidor Kaufmann - Bildnis Eines Sitzenden Herrn

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 173
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Isidor Kaufmann (Arad, Ungarn 1853-1921 Wien) Bildnis einessitzenden Herrn, signiert Isidor Kaufmann, Öl auf Holz, 52 x 42cm,gerahmt, (Rei) Kaufmann erfasstemeisterhaft die soziale Stellung des Porträtierten in der WienerGesellschaft. Selbstbewusst und elegant gekleidet sitzt derGentleman auf einem fein geschnitzten Polstersessel, dem Betrachterzugewandt. Er weist gewisse Ähnlichkeiten mit Zwi Peres Chajes(1876-1927), Rabbiner, Gelehrter und glühender Zionist. Chajes ließsich 1918 in Wien nieder, wo er Oberrabbiner wurde. Kaufmannverwendete oft immer wieder die gleichen Objekte in seinenGemälden. So wurde derselbe Stuhl von ihm auf den Gemälden "DerBörsen Broker Isidor Gewitsch" und das "Porträt des Sohnes desRabbi von Belz" benutzt.
Isidor Kaufmann - Portrait Of A Hasidic Jew

Isidor Kaufmann - Portrait Of A Hasidic Jew

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 507
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Arcadja LogoDienstleistungen
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr