Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Orazio Gentileschi

(1563 -  1639 )
GENTILESCHI Orazio Danaë

Sotheby's /28.01.2016
23.018.138,29 - 32.225.393,61
27.965.428,00

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Orazio Gentileschi auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Orazio Gentileschi Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
50

Einige Werke von Orazio Gentileschi

Herausgesucht aus 50 Werken im Arcadja-Katalog
Orazio Gentileschi - Verkündigung

Orazio Gentileschi - Verkündigung

Original -
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 3106
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Gentileschi, Orazio (Pisa 1563-1639 London) Verkündigung. Um 1600-1605. Öl auf Alabaster, montiert auf Schiefer. 50x39 cm. - Zustandsbericht auf Anfrage. Provenienz: Seit den 1960er Jahren im selben Schweizer Privatbesitz. Wir danken Prof. Dr. Riccardo Lattuada für diesen Katalogeintrag. Ein ausführlicheres Gutachten vom 10. Februar 2016 liegt in englischer und deutscher Übersetzung vor. Soweit dem Verfasser bekannt, ist das vorliegende Gemälde bislang unpubliziert. Es handelt sich um ein seltenes frühes Werk von Orazio Gentileschi. Der Gebrauch von Alabaster als Bildträger verortet die Arbeit in einer Gruppe von weniger als einem halben Dutzend Gemälden auf Stein, die aus der gesamten Schaffenszeit des Künstlers überliefert sind. […] Orazio soll auch eine heute verschollene Arbeit auf Marmor, Madonna zeigt das Jesuskind dem Hl. Franziskus, gemalt haben, die sich früher im Landesmuseum Darmstadt befand und möglicherweise während des 2. Weltkriegs zerstört wurde (Abb. 1). In jüngster Vergangenheit, 2012, ist ein meisterhaftes Werk auf Lapislazuli, David betrachtet den Kopf des Goliath, wieder auf den Kunstmarkt gelangt. Die toskanische Ausbildung von Orazio Gentileschi erklärt sein Können im Umgang mit kleinen Formaten und mit Bildträgern aus Stein, eine Mode, die sich bereits in den ersten Dekaden des Cinquecento etabliert hatte. Die Komposition der vorliegenden Verkündigung weist Ähnlichkeiten mit der Darmstädter Madonna (Abb. 1) auf, aber seitenverkehrt auch mit Orazios gleichnamigem Gemälde in der Galleria Sabauda (Turin, 1623, Abb. 2). Die Turiner Verkündigung steht auf dem Höhepunkt von Orazios reifer Schaffenszeit. Mary Newcome Schleier schrieb über dieses Werk, dass „Orazios Bruder Aurelio Lomi eine Verkündigung für die Genueser Kirche Santa Maria Maddalena gemalt hat, die etwas vom häuslichen Charakter - jedoch nicht von den ästhetischen Qualitäten - von Orazios Gemälde hat. Relevanter ist wohl die Arbeit eines beispielhaften Künstlers der Gegenreformation, Scipione Pulzone, der 1587 eine Verkündigung für die Dominikanerkirche in Gaeta (Capodimonte, Neapel) fertigte. Obschon es sich auf die geniale Komposition Tizians bezieht, hat das Werk Pulzones einen entschieden archaischeren Charakter, indem es der Betonung der Frömmigkeit mehr Gewicht verleiht als der künstlerischen Virtuosität […]. Pulzone erreichte dies durch eine Dämpfung der Expressivität und durch eine akribische Behandlung der Oberflächenbeschreibung. Die elementare Synthese eines Raphaelesken Klassizismus mit einem flämischen Realismus, die den Kern dieses Werks bildet, macht bis zu einem gewissen Grad genau das aus, wonach auch Orazio strebt, allerdings mit beseelter Empfindsamkeit und einem Erfahrungshorizont, für die Pulzones Kunst nicht ein echtes Vorbild gewesen sein kann.“ (Newcome Schleier, M. In: Orazio e Artemisia Gentileschi, New Haven, 2001, S. 199 f.) Die Komposition des vorliegenden Bildes offenbart noch grössere Übereinstimmungen mit jenem Prototyp, auf den Pulzones Verkündigung Bezug nimmt, nämlich mit dem gleichnamigen Stich von Jacopo Caraglio (vor 1565) nach dem oben erwähnten Werk von Tizian (Abb. 3). Die Haltung der Jungfrau vor der Altarbank ist nahezu identisch, wie auch jene des Erzengels Gabriel. Gentileschi scheint sich besonders für die anti-naturalistische Art interessiert zu haben, in der in Caraglios Stich die Kleidung des Engels aufgefasst wird: Ein übernatürlicher Wind bläst geschwungene Falten in die Tunika des Engels, und tatsächlich übernimmt Orazio mehr oder weniger direkt das Modell des fliegenden Engels im linken oberen Bildraum von Caraglios Stich für drei seiner Engel (Abb. 4 und 5). Eine weitere raffinierte Bezugnahme kann kein Zufall sein: Die Heilige Dreieinigkeit im oberen linken Bildbereich stellt Orazio mit Gottvater sowie mit dem Heiligen Geist und dem Jesuskind jeweils in umwölkten Aureolen und umgeben von
Orazio Gentileschi - Die Wundenpflege Des Heiligen Sebastian

Orazio Gentileschi - Die Wundenpflege Des Heiligen Sebastian

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 670
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Orazio Gentileschi, 1563 – 1639, zug. DIE WUNDENPFLEGE DES HEILIGEN SEBASTIAN Öl auf Leinwand. Doubliert. 62 x 74 cm. Die biblische Szene in einer abendlichen Landschaft wiedergegeben, der Heilige auf einem Steinblock, nach rechts gekrümmt liegend, neben ihm halbfigurig eine junge Frau, die ihm die Pfeile aus der Wunde zieht. Links hinten, vor dem abendlichen Himmel, zwei nach hinten ziehende Reiter. Bildauffassung in angedeuteter Hell-Dunkel-Manier, tonige Farben aus denen das Rot im Oberkleid des Frauenhemdes wirkungsvoll hervorleuchtet. (930242) Orazio Gentileschi, 1563 - 1639, attributed Tending the wounds of Saint Sebastian Oil on canvas. Relined. 62 x 74 cm.
Orazio Gentileschi - Dielautenspielerin

Orazio Gentileschi - Dielautenspielerin

Original
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 1
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Orazio GENTILESCHI (Pisa 1563 - nach 1640 London) - Kopist um 1800 “DieLautenspielerin” Öl auf Leinwand, ca. 160 x 130,5 cm, gerahmt DasOriginal, um 1610, befindet sich in Washington, National Gallery ofArt (143,5 x 128,8 cm). Lit.: C. Grimm, Stillleben, Dieitalienischen, spanischen und französischen Meister, Stuttgart,Zürich 1995, S. 85, Abb. 29; S. 235, Abb. 154
Orazio Gentileschi - Danaë

Orazio Gentileschi - Danaë

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 41
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr