Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Govaert Flinck

Netherlands (Cléves 1615 -  Amsterdam 1660 )
FLINCK Govaert Brustbildnis Eines Flöte Spielenden Hirten

Schloss
05.12.2008
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Govaert Flinck auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Govaert Flinck Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Govert Flinck

 

Kunstwerke bei Arcadja
135

Einige Werke von Govaert Flinck

Herausgesucht aus 135 Werken im Arcadja-Katalog
Govaert Flinck - Bildnis Eines Knaben Im Dreiviertelprofil Nach Links

Govaert Flinck - Bildnis Eines Knaben Im Dreiviertelprofil Nach Links

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 6225
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Lot 6225: Flinck, Govaert: Bildnis eines Knaben im Dreiviertelprofil nach links
Description:
Bildnis eines Knaben im Dreiviertelprofil nach links. Schwarze und rote Kreide, hinter ein Passepartout montiert. 10 x 9 cm. - Provenienz: Aus der Sammlung Reinhold von Liphart (Lugt 1798). Niederländische Privatsammlung.
Flinck, Govaert
Govaert Flinck - Damenbildnis

Govaert Flinck - Damenbildnis

Original 1652
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 1046
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description:
GOVAERT FLINCK, Kleve 1615-1660 Amsterdam, Damenbildnis, Unten links auf der Balustrade signiert "G. Flinck f."und datiert "1652"(?)., Öl auf Lwd., doubliert, 99 x 71,5 cm,
Provenance:
Berthold R. Westfried, WienSchweizer Privatsammlung
Literature:
Joachim W. von Moltke, Govaert Flinck, 1615-1660, Amsterdam 1965, S. 148, Nr. 392 (Abb. S. 147)
Govaert Flinck - Portrait Of The Amsterdam Merchant And Banker Joseph Coymans

Govaert Flinck - Portrait Of The Amsterdam Merchant And Banker Joseph Coymans

Original 1647
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 3064
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion A166 Lot 3064

- 20 September 2013 15:00

*
FLINCK, GOVAERT

(Kleve 1615 - 1660 Amsterdam)

Portrait of the Amsterdam merchant and banker Joseph Coymans. 1647.

Oil on canvas. Signed and dated upper right: G. Flinck. f. 1647.

75 x 62.7 cm.

Provenance: - Collection of Deiker, Kassel, before 1927. - Rudolf Bangel auction, Frankfurt am Main, 11.10.1927, Lot41. - Collection of Max Singewald, Leipzig. - Collection of Maurice Kann, Paris. - Sotheby's, Amsterdam, 1.12.2009, Lot35. - Private collection, Amsterdam. - Private collection, Madrid. Literature: Sumowski, Werner: Gemälde der Rembrandt-Schüler, vol V, Landau 1983, p. 3100, No. 2087, ill. 3220.
€ 41 670.- / 58 330.-

*
FLINCK, GOVAERT
(Kleve 1615 - 1660 Amsterdam) Bildnis des Amsterdamer Kaufmanns und Bankers Joseph Coymans. 1647. Öl auf Leinwand. Oben rechts signiert und datiert: G. Flinck. f. 1647. 75 x 62,7 cm.
Provenienz: - Sammlung Deiker, Kassel, vor 1927. - Auktion Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 11.10.1927, Los 41. - Sammlung Max Singewald, Leipzig. - Sammlung Maurice Kann, Paris. - Auktion Sotheby's, Amsterdam, 1.12.2009, Los 35. - Privatsammlung, Amsterdam. - Privatsammlung, Madrid. Literatur: Sumowski, Werner: Gemälde der Rembrandt-Schüler, Band V, Landau 1983, S. 3100, Nr. 2087, Abb. 3220. Der Porträtierte lässt sich anhand eines 1644 entstandenen Bildnisses von Frans Hals im Wadsworth Atheneum in Hartford, Connecticut, als der Amsterdamer Patrizier, Joseph Coymans (1591- nach 1660), identifizieren (siehe Slive, Seymour: Frans Hals, London 1974, Band 3, S. 83-84, Kat. Nr. 160). Auch seine Ehefrau, Dorothea Berck wurde sowohl von Frans Hals wie auch von Govaert Flinck (kürzlich versteigert bei Sotheby's London, 4.7.2013, Los 161) porträtiert (siehe Sumowski, Werner: Gemälde der Rembrandt-Schüler, Band II, Landau 1983, S. 1038, Nr. 704 sowie RKD Nr. 130261). Das hier angebotene Gemälde ist im RKD, Den Haag, unter der Nummer 229371 archiviert.

€ 41 670.- / 58 330.-
Govaert Flinck - Ein Junger Jäger Mit Hunden An Einem Brunnen

Govaert Flinck - Ein Junger Jäger Mit Hunden An Einem Brunnen

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 529
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Govaert Flinck (Kleve 1615–1660 Amsterdam)
Ein junger Jäger mit Hunden an einem Brunnen, Öl auf Leinwand, 111,2 x 152 cm, gerahmt

Provenienz:

Vielleicht Coll. Joseph Humphrey (British Institution, London 1857, Nr. 85: Flinck, \‘Hunter with Honds\’\’\’\’, ohne Maßangaben, vgl. J. W. von Moltke 1965, S. 95, Nr. 134);

Auktion Winkler & Magnussen, Kopenhagen, 26.06.1944, Lot 53; Auktion Sotheby Mak van Waay, Amsterdam, 22.04.1980, Lot 32;

Niederländische Privatsammlung.

Literatur:

J. W. von Moltke, Govaert Flinck, Amsterdam 1965, S. 95, Nr. 135, mit Abb, (Flinck um 1646/49);

W. Sumowski, Gemälde der Rembrandt-Schüler, Bd. VI, Landau 1983, S. 3709, Nr. 2285, Abb. S. 3876.

Ausgestellt:

Das Gemälde wurde 1994 in Japan in der vom Rijksmuseum, Amsterdam, organisierten Ausstellung „Faces of the Golden Age\“ gezeigt: April/Mai 1994, Tokyo Station Gallery, Tokyo; Juni/Juli 1994 Yamaguchi Prefectural Museum, Yamaguchi; Juli/August 1994 Kumamoto Prefectural Museum, Kumamoto; Oktober 1994 Takaoka Prefectural Museum, Takaoka.

Prof. Sumowski schreibt über das hier vorliegende Gemälde: \“In Malerei und Kolorit besonders qualitätvolles Porträt um 1654, wegen des reichen Ambientes für die Bildnisse der Zeit außerordentlich. Stilistisch gleichartig: \‘Kranzwindende Hirtin und flötender Hirte\’\’\’\’ , ehemals Den Haag, Sammlung Smeulers (Kat.-Nr. 635). Der Kopf passt in der Behandlung zum Porträt \‘Gerard Pietersz. Hulft\’\’\’\’ in Amsterdam (Kat.-Nr. 707)\” .

Govaert Flinck, Schüler von Lambert Jacobsz. und 1632– 1635 einer der besten Rembrandt-Schüler, schuf Bildnisse, biblische, historische und allegorische Darstellungen. Als Porträtist wendete er sich in den 1640er Jahren vom Vorbild Rembrandts ab, um verstärkt die Manier Bartholomeus van der Helsts zu übernehmen. In seiner späteren Zeit gelangen ihm kühlfarbige, korrekt gezeichnete Bildnisse angesehener und wohlhabender holländischer Bürger. W. Sumowski über Flinck: \“Bei den Porträts setzt der Umbruch zum eleganten Stil wie bei den übrigen Gattungen in der 2. Hälfte der Vierzigerjahre ein, doch hier verbindet sich die Wende nicht mit dem künstlerischen Niedergang. Zunächst denkt Flinck noch nicht daran, das Individuelle zugunsten des Status zu verdrängen. Vorerst ist er auf Gleichgewicht zwischen Menschlichem und Gesellschaftlichem aus. Das Modell soll in seiner Persönlichkeit wirken; sein sozialer Rang gibt sich durch das Kostüm, durch Architektur-, Draperie- und Hintergrundsmotive zu erkennen und nicht zuletzt durch vornehme Farbe und Peinture...\”. Auch der hier dargestellte junge Mann, der die mit der Feudalherrschaft eng verbundene Jagd ausübt, lässt seine vornehme Herkunft aus seiner kostbaren Kleidung und den ihm beigefügten Attributen sprechen. Selbstbewußt blickt er aus dem Bild, die Rechte mit dem Hut in die Seite gestemmt. Sumowski weiter: \“Sein (Flincks) Erfolg resultierte aus Lebensgewandtheit, aus Virtuosität für lohnende Kontakte, aus dem Prinzip, sich stets nach dem Geschmack der Kundschaft zu richten.... Doch begnügte er sich nicht mit dem Wohlwollen der bürgerlichen Prominenz, die, reich und mächtig, für feudale Allüre schwärmte. Flinck diente sich auch den Oraniern und deren Verwandten in Nassau und Brandenburg an. Als Maler für Fürsten wurde er beim Patriziat, das hoch hinauswollte, erst recht begehrenswert...\”. Insofern war der talentierte Flinck mit seinem Streben nach künstlerischem und gesellschaftlichem Erfolg ein typischer Repräsentant seiner Zeit.
Govaert Flinck - Brustbildnis Eines Flöte Spielenden Hirten

Govaert Flinck - Brustbildnis Eines Flöte Spielenden Hirten

Original
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 1389
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Lot-Nr. 1389

Govert Flinck

(1615 Cleve - 1660 Amsterdam) Umkreis
Brustbildnis eines Flöte spielenden Hirten
Mit zügigem, breitem Duktus gemalte Darstellung in weichtonigem Kolorit vor olivfarbenem, neutralem Hintergrund. Rembrandts Einfluss seines bedeutendsten Schülers Flinck wird insbesondere in der akzentuierenden Lichtführung auf Gesicht und Hände sowie partiell pastosem Farbauftrag deutlich. Öl/Lwd., doubl.; 59,5 cm x 48 cm. Rahmen. (139168)
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr