Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Filippo De Pisis

Italy (Ferrara 1896 -  Milano 1956 )
de PISIS Filippo Italienische Stadtlandschaft Mit Blick Auf Das Portal Einer Barocken Kirche Im Strassenverlauf

Hampel
28.06.2013
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Filippo De Pisis auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Filippo De Pisis Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

De Pisis Tibertelli Filippo

 

Kunstwerke bei Arcadja
1474

Einige Werke von Filippo De Pisis

Herausgesucht aus 1,474 Werken im Arcadja-Katalog
Filippo De Pisis - Composizione

Filippo De Pisis - Composizione

Original 1938
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 446
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
446 DE PISIS, FILIPPO (EIGTL. TIBERTELLI, LUIGI FILIPPO) Ferrara 1896 - 1956 Mailand "Composizione". Öl auf Leinwand, sig. u. dat. (19)38 u.r., verso a. altem Etikett bez. "Natura morta" u. num. 846, 90x100 cm Ausstellung: Pittura e disegni di De Pisis, Galleria di Roma, Dezember 1939, Nr. 12. Literatur: C.E. Oppo, La terza Quadriennale, in: Le Arti, Rom, Februar/März 1939, Tf. LXIV; G.C. Argan, Pittura di De Pisis, in: Primato, Rom, Januar 1942, S. 47 (mit Abbildung); Giuliano Briganti, De Pisis. Catalogo Generale, Bd. 2, Mailand 1991, S. 461, Nr. 1939:21 (mit Abbildung, dort fälschlicherweise dat. 1939). Unter dem Einfluss seiner Cousine entwickelte Luigi Filippo Tibertelli schon früh ein reges Interesse an Malerei und Literatur. Bereits als Elfjähriger äusserte sich sein Talent in ersten Zeichnungen und Schriftproben, die er selbstbewusst mit dem einem Feldherrn des 15. Jahrhunderts entlehnten Künstlernamen Filippo de Pisis zu unterzeichnen pflegte. Im Zuge seines Literaturstudiums an der Universität in Bologna geriet er in Kontakt mit der dortigen Kunstszene. Entscheidende Impulse vermittelten ihm die Begegnungen mit Corrado Govoni, Giorgio de Chirico und Alberto Savinio. 1919 machte er in Rom die Bekanntschaft mit dem Schriftsteller Giovanni Comisso, der ihn in die literarischen Zirkel der italienischen Metropole einführte. Fortan entwickelte er eine ganz eigene, avantgardistische Malerei, in welcher Elemente der Metaphysik in impressionistischer Manier dargestellt werden. Seine offen gelebte Homosexualität brachte dem Künstler zwar den Ruf eines Dandys ein, führte ihn aber nicht in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini. Filippo De Pisis' malerisches Oeuvre umfasst hauptsächlich Stadt- und Meeresansichten, Porträts und Stillleben.
Filippo De Pisis - Liegender Männlicher Akt

Filippo De Pisis - Liegender Männlicher Akt

Original 1935
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 8063
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Filippo de Pisis (1896-1956)
Liegender männlicher Akt
Pinsel in Schwarz, laviert, auf Velin. 1935.
32,2 x 40,9 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Schwarz signiert "De Pisis" und datiert.
Luigi Tibertelli nahm in Erinnerung an seinen Vorfahren Filippo da Pisa, einen Feldherrn des 15. Jahrhunderts, dessen Namen an. Als Vetreter des italienischen Futurismus arbeitete Filippo De Pisis jedoch auch in postimpressionistischer und expressiver Manier. Er lernte 1917 Giorgio de Chirico und Carlo Carrà kennen und lebte 1925 bis 1939 in Paris, wo er durch die französischen Impressionisten beeinflusst wurde. Schöne, leicht abstrahierte Aktstudie.
Filippo De Pisis - Sanremo

Filippo De Pisis - Sanremo

Original 1938
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 1001
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Filippo de Pisis,
1896 Ferrara – 1956 Mailand
SANREMO, 1938

Öl auf Leinwand.

34,5 x 25,5 cm.

Rechts unten in Blau signiert und datiert „de Pisis 38\“. Verso in Rot betitelt.

Gerahmt.
Mit einer Echtheitsbestätigung der Associazione Nazionale Gallerie d'Arte Moderne e Contemporanea, Annamaria Gambuzzi, Mailand vom 27.10.2014, das Werk ist unter der Nummer „3926/14/M\“ registriert.

Während eines kurzen Aufenthaltes in Sanremo im Jahr 1938 entstandene, lichtdurchflutete Ansicht, in spontanem Duktus gemalt.

Filippo de Pisis, eigentlich Luigi Tibertelli, zählt zu den bedeutendsten italienischen Künstlern seiner Zeit und gehörte der Gruppe „Novecento italiano\“ an. Gleichzeitig gilt er als Vertreter des italienischen Futurismus. Seine Werke haben einen postimpressionistischen und teilweise expressiven Charakter.

Filippo de Pisis arbeitete in seiner Jugend als Dichter und Schriftsteller. Er besuchte die Universität von Bologna und begann dort, sich in Künstlerkreisen aufzuhalten. Im Jahr 1917 lernte de Pisis in Ferrara die Künstler Giorgio de Chirico, Carlo Carrà und Alberto Savinio kennen, die zu den Begründern der Metaphysischen Malerei gehören. Von 1920 bis 1925 lebte er in Rom. In dieser Zeit reifte sein Entschluss, Maler zu werden.

Im Anschluss zog Filippo de Pisis nach Paris und lebte dort bis zum Jahr 1939. In Frankreich begann er die französischen Maler des 19. Jahrhunderts und die Impressionisten sowie die zeitgenössische Malerei zu studieren. In Paris entstanden vorwiegegend Straßenszenen und seine bekannten Porträts von Menschen auf der Straße, Einwanderern, im Untergrund Lebenden, Arbeitern und Straßenjungen. Auch Stillleben gehören zum Pariser Repertoire.

1939 kehrte Filippo de Pisis nach Italien zurück und lebte in Mailand und Venedig. 1953 wurde er mit einem Antonio-Feltrinelli-Preis ausgezeichnet, 1955 war er Teilnehmer der documenta 1 in Kassel. Im Jahr 1964 wurden posthum Arbeiten von ihm auch auf der documenta III gezeigt.

Leinwand schwach gewellt, leichtes altersbedingtes Craquelé. (991391) (18)

Filippo de Pisis,

1896 Ferrara - 1956 Milan

SANREMO, 1938

Oil on canvas.

34.5 x 25.5 cm.

Signed and dated in blue lower right \“de Pisis 38\”. Verso titled in red.

Framed.

This work is accompanied by a certificate of authenticity by Associazione Nazionale Gallerie d'Arte Moderne e Contemporanea, Annamaria Gambuzzi, Milan, dated 3.7.2014, the painting is registered under the number \“3926/14/M\” .

Slight craquelé, canvas somewhat uneven.
Filippo De Pisis - Sanremo

Filippo De Pisis - Sanremo

Original 1938
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 1051
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Filippo de Pisis,
1896 Ferrara – 1956 Mailand
SANREMO, 1938

Öl auf Leinwand.

34,5 x 25,5 cm.

Rechts unten in Blau signiert und datiert "de Pisis 38". Verso in Rot betitelt.

Gerahmt.
Mit einer Echtheitsbestätigung der Associazione Nazionale Gallerie d'Arte Moderne e Contemporanea, Annamaria Gambuzzi, Mailand vom 3.7.2014, das Werk ist unter der Nummer "3926/14/M" registriert.

Während eines kurzen Aufenthaltes in Sanremo im Jahr 1938 entstandene, lichtdurchflutete Ansicht, in spontanem Duktus gemalt. Filippo de Pisis, eigentlich Luigi Tibertelli, zählt zu den bedeutendsten italienischen Künstlern seiner Zeit und gehörte der Gruppe "Novecento italiano" an. Gleichzeitig gilt er als Vertreter des italienischen Futurismus. Seine Werke haben einen postimpressionistischen und teilweise expressiven Charakter. Filippo De Pisis arbeitete in seiner Jugend als Dichter und Schriftsteller. Er besuchte die Universität von Bologna und begann dort, sich in Künstlerkreisen aufzuhalten. Im Jahr 1917 lernte de Pisis in Ferrara die Künstler Giorgio de Chirico, Carlo Carrà und Alberto Savinio kennen, die zu den Begründern der metaphysischen Malerei gehören. Von 1920 bis 1925 lebte er in Rom. In dieser Zeit reifte sein Entschluss, Maler zu werden. Im Anschluss zog Filippo De Pisis nach Paris und lebte dort bis zum Jahr 1939. In Frankreich begann er die französischen Maler des 19. Jahrhunderts und die Impressionisten sowie die zeitgenössische Malerei zu studieren. In Paris entstanden vorwiegegend Straßenszenen und seine bekannten Porträts von Menschen auf der Straße, Einwanderern, im Untergrund Lebenden, Arbeitern und Straßenjungen. Auch Stilleben gehören zum Pariser Repertoire. 1939 kehrte Filippo De Pisis nach Italien zurück und lebte in Mailand und Venedig. 1953 wurde er mit einem Antonio-Feltrinelli-Preis ausgezeichnet, 1955 war er Teilnehmer der documenta 1 in Kassel. Im Jahr 1964 wurden posthum Arbeiten von ihm auch auf der documenta III gezeigt. Leinwand schwach gewellt, leichtes altersbedingtes Craquelé.

Provenienz:

Privatsammlung, Südtirol. (991391) (18)

Filippo de Pisis,

1896 Ferrara - 1956 Milan

SANREMO, 1938

Oil on canvas.

34.5 x 25.5 cm.

Signed and dated in blue lower right 'de Pisis 38'. Verso titled in red.

Framed.

This work is accompanied by a certificate of authenticity by Associazione Nazionale Gallerie d'Arte Moderne e Contemporanea, Annamaria Gambuzzi, Milan, dated 3.7.2014, the painting is registered under the number '3926/14/M'.

Slight craquelé, canvas somewhat uneven.

Provenance:

Private collection, South Tyrol.
Filippo De Pisis - Italienische Stadtlandschaft Mit Blick Auf Das Portal Einer Barocken Kirche Im Strassenverlauf

Filippo De Pisis - Italienische Stadtlandschaft Mit Blick Auf Das Portal Einer Barocken Kirche Im Strassenverlauf

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 1058
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Filippo de Pisis,
1896 – 1956
ITALIENISCHE STADTLANDSCHAFT MIT BLICK AUF DAS PORTAL EINER BAROCKEN KIRCHE IM STRASSENVERLAUF
Öl auf Leinwand.
34,5 x 25,5 cm.
Verglast und gerahmt.

Expressiv-neoimpressionistische Malweise. (9303311)

Filippo de Pisis,
1896 - 1956
Oil on canvas.
34.5 x 25.5 cm.
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr