Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Georges Braque

France (Argenteuil, Parigi 1882 -  Parigi 1963 )
BRAQUE Georges Uccello Nel Cielo

Hargesheimer Kunstauktionen /03.06.2016
Nicht verbreitet
Nicht zugeschlagen

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Georges Braque auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Georges Braque Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
4082

Einige Werke von Georges Braque

Herausgesucht aus 4,082 Werken im Arcadja-Katalog
Georges Braque - Les Poissons Noirs

Georges Braque - Les Poissons Noirs

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 209
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Braque, Georges. (1881 Argenteuil - 1963 Paris). Les poissons noirs. Farblithographie auf Japan. 33,5 x 56 cm (50 x 65 cm). Im Stein signiert. - Verso an den oberen Ecken unter Passepartout montiert. Die Kanten vereinzelt minimal angeschmutzt u. leicht knickspurig. Das Motiv in tadellosem Zustand.
Georges Braque - Le Nid Vert

Georges Braque - Le Nid Vert

Original c.1950
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 77
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Braque, Georges (Argenteuil-sur-Seine 1882-1963 Paris) Le nid vert. Um 1950. Farbradierung auf Bütten. U. r. sig. "G. Braque", u. l. nr. Ex. "25/300" und Trockenstempel des Druckers "ATELIER CROMMELYNCK PARIS". Gerahmt. An den Rändern u. verso gebräunt. Vereinzelt Stfl. Literatur: D. Vallier. Braque: Das graphische Gesamtwerk. Stuttgart, 1982. S. 294. 38x50,5 (Blatt)cm
Georges Braque - Nature Morte Aux Fleurs

Georges Braque - Nature Morte Aux Fleurs

Original 1955
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 242
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
1881 Argenteuil - 1963 Paris Nature morte aux fleurs. 1955. Aquarell über Tuschfeder und Bleistift. Rechts unten signiert. Auf Velin, fest auf Leinwand aufgezogen. 43,5 x 31,5 cm (17,1 x 12,4 in). Leinwand: 43 x 33 cm (18,1 x 12,9 in). Faksimiliert abgebildet in Verve, Vol. 31/32, Carnets Intimes de Braque, Paris 1955, S. 127. [EH]. PROVENIENZ: Alexander Iolas Gallery (verso auf dem Keilrahmen mit dem handschriftlich bezeichneten Etikett). Galerie Rosenbach (Kat. 42, S. 73, Farbabb. 108). LITERATUR: M. Anthonioz, Verve - The Ultimate Review of Art and Literatur 1937-1960, New York 1987/80, S. 271ff. u. 381. Nach einer Lehre als Dekorationsmaler, die Braque 1899 in Le Havre beginnt und ab 1900 in Paris fortsetzt, schreibt er sich nach einjährigem Militärdienst 1902 in die Académie Humbert ein. 1903 wechselt er für kurze Zeit an die École des Beaux-Arts, kehrt aber noch im selben Jahr an die Académie Humbert zurück. 1904 nimmt sich Braque ein Atelier und beginnt selbständig zu malen. Im Herbstsalon von 1905 beeindrucken ihn die Werke von Matisse und Derain so sehr, dass er den fauvistischen Stil in seine eigene Malerei integriert. Die Auseinandersetzung mit den Fauves, seine erste Begegnung mit Picasso im Jahr 1907 und die Entdeckung der für die junge Malergeneration eminent wichtigen Arbeiten von Cézanne sind die wesentlichen Faktoren, die Braque schließlich erste formanalytische Versuche durchführen lassen. Gemeinsam entwickeln Braque und Picasso nun den Kubismus, dessen klassische Periode bis 1914 sich in die analytische und die synthetische Phase teilt. Programm ist die Analyse und Zerlegung des Gegenstandes auf seine Grundformen hin, wodurch der Realitätsbezug zunehmend zurücktritt und das Sujet letztlich nahezu gänzlich in Farb- und Formstrukturen aufgelöst ist. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges trennt sich der gemeinsame Weg von Braque und Picasso. Braque wird zum Kriegsdienst einberufen und kehrt nach einer schweren Verwundung 1917 nach Paris zurück, wo er auch, bis auf seine Sommeraufenthalte in Varengeville, den Rest seines Lebens verbringt. Während Braques früheste Nachkriegsbilder noch dem synthetischen Kubismus zuzurechnen sind, tendiert er ab 1920 zu einer malerischeren und realitätsbezogeneren Malweise. Mit den vier ab 1928 ausgeführten 'Grands Guéridons' geht die Periode zu Ende, in der die reine Farbe, das Bekenntnis zum komplexen Raum und dessen strikt malerische Umsetzung vorherrschen. Der Zweite Weltkrieg veranlasst den Künstler eher zu nüchternen und dem Ernst der Zeit angemessenen Werken. Ab 1947 ist Braque aus gesundheitlichen Gründen oft zur Untätigkeit gezwungen. In den Jahren von 1949 bis 1956 realisiert er noch die Serie 'Ateliers' mit acht Ölgemälden und er befasst sich besonders mit dem Thema des Vogels. Georges Braque führt Zeit seines Lebens sehr genau Protokoll über seine künstlerischen Ideen. Doch erst 1955 veröffentlicht er diese ganz persönlichen Skizzen in der Zeitschrift Verve, teils als Fotos aus seinen Aufzeichnungen, teils als Farbreproduktionen, wie die vorliegende Zeichnung. In der für Braque typischen Weise sind hier über das form- und raumgebende Liniengeflecht wenige übergreifende Farben gelegt, die nicht die Form, sondern die Stimmung transportieren. Er zeigt damit auf, dass jeder Form vielfältige Möglichkeiten innewohnen. Am 31. August 1963 verstirbt der Künstler in seiner Pariser Wohnung. Braque zählt zu den wichtigsten Künstlern der Moderne und hinterlässt ein eindrucksvolles Œuvre, das in bedeutenden Museen und Sammlungen zu bewundern ist. Aufrufzeit: 09.06.2016 - ca. 15.32 h +/- 20 Min. Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten. ENGLISH VERSION Georges Braque 1881 Argenteuil - 1963 Paris Nature morte aux fleurs. 1955. Watercolor over India ink with pencil. Signed lower right. On wove paper, firmly laid on canvas. 43.5 x 31.5 cm (17.1 x 12.4 in). Canvas: 43 x 33 cm (18,1 x 12,9 in). Facsimile illu. in Verve, vol.31/32, Carnets Intimes de Braque, Paris 1955, p. 127. [EH]. PROVENANCE: Alexander Iolas Gallery (verso of stretcher with hand-written label) Galerie Rosenbach (catalog 42, p. 73, color illu. 108). LITERATURE: M.Anthionioz, Verve - The Ultimate Review of Art and Literatur 1937 - 1960, New York 1987/80, pp. 271ff. and 381. Called up: June 9, 2016 - ca. 15.32 h +/- 20 min. This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.
Georges Braque - Uccello Nel Cielo

Georges Braque - Uccello Nel Cielo

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 221
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
"GEORGES BRAQUE 1882 Argenteuil - 1963 Paris L'uccello nel cielo Farbserigrafie auf Goldgrund, auf Metallplatte. 31 cm x 36 cm. Verso auf einem Etikett mit Exemplarnummer '136/399'; unten rechts bez. 'G. Braque'. Verso: Italienisches Garantiezertifikat mit Künstlerbezeichnung, Titel und Exemplarnummer. Herausgegeben in der Reihe 'Collezione Maestri della Pittura' vom Studio d'Arte Valentino Perno, Mailand (Zertifikatskopie liegt bei). Hinter Glas gerahmt."
Georges Braque - Si Je Mourais Là-bas

Georges Braque - Si Je Mourais Là-bas

Original -
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 408
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: BRAQUE, GEORGES 1881 Argenteuil - 1963 Paris Aus: ''Si je mourais là-bas''. 1962. Farbholzschnitt auf Velin. 33,5 x 33cm (47,5 x 36,5cm). Signiert und nummeriert. Louis Broder, Paris (Hrsg.). Ex. 9/70. Rahmen. - In den Randbereichen leicht gewellt. Verso minimal gebräunt. Vereinzelte kleine Stockflecken.
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr