Georges Braque

France (Argenteuil, Parigi 1882Parigi 1963 ) - Werke
BRAQUE Georges Phaéton (char I)

Galerie Bassenge /31.05.2014
3.200,00 - 3.500,00
3.200,00

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Georges Braque auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Georges Braque Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
3321

Einige Werke von Georges Braque

Herausgesucht aus 3,321 Werken im Arcadja-Katalog
Georges Braque - Le Champs

Georges Braque - Le Champs

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 348
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Georges Braque (1882 - 1963) Nach - Farblithographie auf Bütten, "Le champs" unten links im Stein signiert "J. Braque", guter Erhaltungszustand - hinter Glas mit Passepartout und Blattgoldrahmung, Bildmaße: 19cm x 33cm, Gesamtmaße: 51cm x 65cm Angaben zu Georges Braque: geboren am 13.5.1882 in Argenteuil sur Seine - gestorben am 31.8.1963 in Paris Französischer Maler, Graphiker und Plastiker. Neben Picasso Begründer des französischen Kubismus, gilt als der französischste Maler der Gegenwart. Sein Vater war Dekorationsmaler. 1890 übersiedelte die Familie nach Le Havre, wo er 1899 eine Lehre als Dekorationsmaler machte und gleichzeitig in der Abendklasse der École des Beaux-Arts Malunterricht nahm. 1900 setzte er seine Studien in Paris fort. 1905 befreundete er sich mit Raoul Dufy. Schloß sich, eingeführt durch Emile-Othon Friesz, den Fauves an und arbeitete mit Friesz 1906 in Antwerpen und L'Estaque. Durch den Salon des Indépendants, wo er mit sechs Werken beteiligt war, machte er die Bekanntschaft mit Henri Matisse, Albert Marquet, André Derain, Maurice de Vlaminck u.a. Braque malte daraufhin im Stil der Fauves. In der Galerie von Daniel-Henry Kahnweiler in 28 rue Vignon lernte er Pablo Picasso kennen und die Bilder von Paul Cézanne, der für seine weitere künstlerische Entwicklung bestimmend wurde. Gemeinsam mit Picasso entwickelte er 1908 den Kubismus. 1913 beteiligte er sich an der berühmten Armory Show in New York. Ab 1912 schuf er Collagen mit Buchstaben oder Zeitungsausschnitten. 1915 wurde er im Krieg schwer verwundet. Nach dem ersten Weltkrieg entfernte er sich langsam vom Kubismus und malte vornehmlich Stilleben. Ab 1947 arbeitete er mit dem Steindrucker Fernand Mourlot zusammen, der seitdem seine Lithographien druckte. 1947 veröffentlichte er das Cahier de Georges Braque. Nach und nach näherte er sich wieder der eher gegenständlichen Kunst. Georges Braque war Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959), und auch (postum) der documenta III im Jahr 1964 in Kassel. Er war sehr zurückhaltend und hielt sich von den unterschiedlichsten Gruppen fern, so ist es zu erklären, daß seine Kunst lange unterschätzt wurde. Das Werk von Braque wird heute nicht nur anerkannt, es genießt Weltruhm. Seine Werke sind in allen großen Museen und den bedeutendsten Sammlungen der Welt ausgestellt. Literatur: Vollmer, Band I (A-D), Seite 300.
Georges Braque - Migration (abflug Der Zugvögel)

Georges Braque - Migration (abflug Der Zugvögel)

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 79
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: GEORGES BRAQUE Argenteuil 1882-1963 Paris Migration (Abflug der Zugvögel) Entstanden 1962. Unten rechts signiert "G. Braque" und unten links nummeriert "40/90". Im Bild unten rechts monogrammiert "G. B.". Rückseitig Galerieetikette mit Angaben zum Werk. In Modellrahmen. Farbradierung auf Rives Velin Papier mit geprägter Leinenstruktur, LM 34 x 26 cm (102 x 83 cm), gerahmt Schweizer Privatsammlung Dora Vallier, Braque, Das graphische Gesamtwerk, 1982 Paris, S. 141, Nr. 172
Georges Braque - Untitled

Georges Braque - Untitled

Original 1961
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 149
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Lot: 149 Georges Braque 1881 Argenteuil - 1963 Paris Frontispiz "Braque Lithographe" . 1961. Farblithografie. Vallier 188. Signiert und nummeriert. Aus einer Auflage von 125 Exemplaren. Auf Velin von Arches (mit angeschnittenem Wasserzeichen). 33,2 x 25,3 cm (13 x 9,9 in). Papier: 34,4 x 52 cm (13,5 x 20,4 in). Doppelbogen mit Frontispiz und der Titelseite des Buches von Fernand Mourlot. Gedruckt von Mourlot, Paris. Herausgegeben von André Sauret, Monte Carlo 1963. [SM].
Georges Braque - Phaéton (char I)

Georges Braque - Phaéton (char I)

Original 1945
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 8024
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Georges Braque (1882-1963) Description: Phaéton (Char I) Farblithographie auf Velin. 1945. 30,5 x 43 cm (45 x 60 cm). Signiert und bezeichnet "H.(ors) C.(ommerce)" . Vallier 26. Bereits 1932 behandelte Braque das Wagenthema, er nahm es 1945, 1953, 1955 und schließlich 1958 wieder auf. Prachtvoller, ausdrucksstarker Druck mit dem vollen Rand, links mit dem Schöpfrand.
Georges Braque - Abstrakte Komposition

Georges Braque - Abstrakte Komposition

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 120
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
BRAQUE, GEORGES 1882 Argenteuil - Paris 1963 Abstrakte Komposition Farblithografie auf Bütten, Sichtmaß 35 cm x 26 cm, unten rechts mit Bleistift signiert 'G. Braque', unten links mit Bleistift Exemplarnummer '14/75', min. lichtrandig, in Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt (ungeöffnet).
Arcadja LogoProdukte
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr