Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Wilhelm Brandenberg

Germany (1889 -  1975 )
BRANDENBERG Wilhelm Nebellandschaft

Eva Aldag
06.06.2009
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Wilhelm Brandenberg auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Wilhelm Brandenberg Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Die Kunden haben gesucht Wilhelm Brandenberg haben auch gesucht:
Rene De Coninck, Hans Jurgen Diehl, Heiner Malkowsky, Rene Mels, Pablo Picasso, Walther Klemm, Johann Elias Ridinger
Kunstwerke bei Arcadja
17

Einige Werke von Wilhelm Brandenberg

Herausgesucht aus 17 Werken im Arcadja-Katalog
Wilhelm Brandenberg - Eifelseenlandschaft

Wilhelm Brandenberg - Eifelseenlandschaft

Original 1975
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 316
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion

Katalog-Nr. 316 - Wilhelm Brandenberg (1889 - 1975) - Öl auf Hartfaserplatte, "Eifelseenlandschaft"

Gemälde » Landschaft

Für dieses Objekt sind weitere Bilder verfügbar:

Material:
Hartfaserplatte

Limit:
530,00 EUR

Details:
unten rechts handsigniert und datiert "W. Brandenberg 1972", guter Erhaltungszustand - ungerahmt, Gesamtmaße: 60cm x 70cm

Informationen zum Künstler:
• Wilhelm Brandenberg
• geboren am 22.12.1889 in Essen - gestorben um 1975 in Krefeld
• Deutscher Landschafts-, Figuren- und Stillebenmaler. 1908-13, 1919-21 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei L. Keller, Albert Maennchen, Willy Spatz, Julius Paul Junghanns und als Meisterschüler von Adolf Münzer. Mitglied der Vereinigung Düsseldorfer Künstler von 1904, der Künstlergruppe 49 und seit 1910 bis zu seinem Tod des Künstlervereins Malkasten. 1922 Übersiedlung nach Krefeld. Zusammen mit Julius Paul Junghanns Reisen nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. Unter dessen Einfluß entstehen Landschaften, Stilleben und Portraits. 1934-44 Lehramt an der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Essen (Folkwangschule). Bis 1969 entstehen ca. 350 Werke. Durch die Beschlagnahme seines Wohnsitzes gehen 1945 mehrere hundert Gemälde verloren. Seine Bilder sind von unverkennbarer Eigenart. Er hat nie das schöne Motiv gesucht, wohl aber das Typische für unsere Landschaft. Seine Palette ist sehr fein differenziert. Der neblig-graue Himmel des Niederrheins hat es ihm angetan. Das düstere Brodeln der Wolken, die oft die Erde in das untere Drittel des Bildes zu verdrängen scheinen. Ein wenig mystisch wirken seine Bilder. Vertreten im Kunstmuseum Düsseldorf, im Kaiser-Wilhelm Museum Krefeld und in der Bayrischen Staatsgemälde-Sammlung München. Literatur: Vollmer, Band I (A-D), Seite 296.

Gebot abgeben

Höchstgebot von EUR zur Gebotsliste

________________________________________________

© KUNST & AUKTIONSHAUS EVA ALDAG
Ottensener Weg 10 - 21614 Buxtehude
Tel.: +49 (0) 4161-81005 - eMail: kunst@auktionshaus-aldag.de
Wilhelm Brandenberg - Blumenstilleben

Wilhelm Brandenberg - Blumenstilleben

Original 1964
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 1495
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
BRANDENBERG
,

Wilhelm (Deutscher Stilleben- und Landschaftsmaler,

1889 Essen - 1975 Krefeld,

Studium an der AK Düsseldorf,

Mitglied des Malkastens),"Blumenstilleben",

zahlreiche,

farbige Blüten in einer Keramikvase,

Öl auf Malplatte,

80 x 60,

unten rechts signiert und 1964 datiert,

R.
(00119/25)
Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Original 1975
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 317
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion

Katalog-Nr. 317 - Wilhelm Brandenberg (1889 - 1975) - Öl auf Hartfaserplatte, "Nebellandschaft"

Gemälde » Landschaft

Für dieses Objekt sind weitere Bilder verfügbar:

Material:
Hartfaserplatte

Limit:
450,00 EUR

Details:
unten rechts handsigniert und datiert "W. Brandenberg 1968", guter Erhaltungszustand - ungerahmt, etwas berieben, Gesamtmaße: 60cm x 70cm

Informationen zum Künstler:
• Wilhelm Brandenberg
• geboren am 22.12.1889 in Essen - gestorben um 1975 in Krefeld
• Deutscher Landschafts-, Figuren- und Stillebenmaler. 1908-13, 1919-21 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei L. Keller, Albert Maennchen, Willy Spatz, Julius Paul Junghanns und als Meisterschüler von Adolf Münzer. Mitglied der Vereinigung Düsseldorfer Künstler von 1904, der Künstlergruppe 49 und seit 1910 bis zu seinem Tod des Künstlervereins Malkasten. 1922 Übersiedlung nach Krefeld. Zusammen mit Julius Paul Junghanns Reisen nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. Unter dessen Einfluß entstehen Landschaften, Stilleben und Portraits. 1934-44 Lehramt an der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Essen (Folkwangschule). Bis 1969 entstehen ca. 350 Werke. Durch die Beschlagnahme seines Wohnsitzes gehen 1945 mehrere hundert Gemälde verloren. Seine Bilder sind von unverkennbarer Eigenart. Er hat nie das schöne Motiv gesucht, wohl aber das Typische für unsere Landschaft. Seine Palette ist sehr fein differenziert. Der neblig-graue Himmel des Niederrheins hat es ihm angetan. Das düstere Brodeln der Wolken, die oft die Erde in das untere Drittel des Bildes zu verdrängen scheinen. Ein wenig mystisch wirken seine Bilder. Vertreten im Kunstmuseum Düsseldorf, im Kaiser-Wilhelm Museum Krefeld und in der Bayrischen Staatsgemälde-Sammlung München. Literatur: Vollmer, Band I (A-D), Seite 296.

Gebot abgeben

Höchstgebot von EUR zur Gebotsliste

________________________________________________

© KUNST & AUKTIONSHAUS EVA ALDAG
Ottensener Weg 10 - 21614 Buxtehude
Tel.: +49 (0) 4161-81005 - eMail: kunst@auktionshaus-aldag.de
Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Original 1975
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 318
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion

Katalog-Nr. 318 - Wilhelm Brandenberg (1889 - 1975) - Öl auf Hartfaserplatte, "Nebellandschaft"

Gemälde » Landschaft

Für dieses Objekt sind weitere Bilder verfügbar:

Material:
Hartfaserplatte

Limit:
330,00 EUR

Details:
unten rechts handsigniert und datiert "W. Brandenberg 1969", guter Erhaltungszustand - ungerahmt, Gesamtmaße: 36cm x 42cm

Informationen zum Künstler:
• Wilhelm Brandenberg
• geboren am 22.12.1889 in Essen - gestorben um 1975 in Krefeld
• Deutscher Landschafts-, Figuren- und Stillebenmaler. 1908-13, 1919-21 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei L. Keller, Albert Maennchen, Willy Spatz, Julius Paul Junghanns und als Meisterschüler von Adolf Münzer. Mitglied der Vereinigung Düsseldorfer Künstler von 1904, der Künstlergruppe 49 und seit 1910 bis zu seinem Tod des Künstlervereins Malkasten. 1922 Übersiedlung nach Krefeld. Zusammen mit Julius Paul Junghanns Reisen nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. Unter dessen Einfluß entstehen Landschaften, Stilleben und Portraits. 1934-44 Lehramt an der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Essen (Folkwangschule). Bis 1969 entstehen ca. 350 Werke. Durch die Beschlagnahme seines Wohnsitzes gehen 1945 mehrere hundert Gemälde verloren. Seine Bilder sind von unverkennbarer Eigenart. Er hat nie das schöne Motiv gesucht, wohl aber das Typische für unsere Landschaft. Seine Palette ist sehr fein differenziert. Der neblig-graue Himmel des Niederrheins hat es ihm angetan. Das düstere Brodeln der Wolken, die oft die Erde in das untere Drittel des Bildes zu verdrängen scheinen. Ein wenig mystisch wirken seine Bilder. Vertreten im Kunstmuseum Düsseldorf, im Kaiser-Wilhelm Museum Krefeld und in der Bayrischen Staatsgemälde-Sammlung München. Literatur: Vollmer, Band I (A-D), Seite 296.

Gebot abgeben

Höchstgebot von EUR zur Gebotsliste

________________________________________________

© KUNST & AUKTIONSHAUS EVA ALDAG
Ottensener Weg 10 - 21614 Buxtehude
Tel.: +49 (0) 4161-81005 - eMail: kunst@auktionshaus-aldag.de
Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Wilhelm Brandenberg - Nebellandschaft

Original 1975
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 319
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Auktion

Katalog-Nr. 319 - Wilhelm Brandenberg (1889 - 1975) - Öl auf Leinwand, "Nebellandschaft"

Gemälde » Landschaft

Für dieses Objekt sind weitere Bilder verfügbar:

Material:
Leinwand

Limit:
550,00 EUR

Details:
unten rechts handsigniert und datiert "W. Brandenberg 1953", guter Erhaltungszustand - gerahmt (bestoßen), Bildmaße: 50cm x 60cm, Gesamtmaße: 58cm x 69cm

Informationen zum Künstler:
• Wilhelm Brandenberg
• geboren am 22.12.1889 in Essen - gestorben um 1975 in Krefeld
• Deutscher Landschafts-, Figuren- und Stillebenmaler. 1908-13, 1919-21 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei L. Keller, Albert Maennchen, Willy Spatz, Julius Paul Junghanns und als Meisterschüler von Adolf Münzer. Mitglied der Vereinigung Düsseldorfer Künstler von 1904, der Künstlergruppe 49 und seit 1910 bis zu seinem Tod des Künstlervereins Malkasten. 1922 Übersiedlung nach Krefeld. Zusammen mit Julius Paul Junghanns Reisen nach Italien, Frankreich und in die Schweiz. Unter dessen Einfluß entstehen Landschaften, Stilleben und Portraits. 1934-44 Lehramt an der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Essen (Folkwangschule). Bis 1969 entstehen ca. 350 Werke. Durch die Beschlagnahme seines Wohnsitzes gehen 1945 mehrere hundert Gemälde verloren. Seine Bilder sind von unverkennbarer Eigenart. Er hat nie das schöne Motiv gesucht, wohl aber das Typische für unsere Landschaft. Seine Palette ist sehr fein differenziert. Der neblig-graue Himmel des Niederrheins hat es ihm angetan. Das düstere Brodeln der Wolken, die oft die Erde in das untere Drittel des Bildes zu verdrängen scheinen. Ein wenig mystisch wirken seine Bilder. Vertreten im Kunstmuseum Düsseldorf, im Kaiser-Wilhelm Museum Krefeld und in der Bayrischen Staatsgemälde-Sammlung München. Literatur: Vollmer, Band I (A-D), Seite 296.

Gebot abgeben

Höchstgebot von EUR zur Gebotsliste

________________________________________________

© KUNST & AUKTIONSHAUS EVA ALDAG
Ottensener Weg 10 - 21614 Buxtehude
Tel.: +49 (0) 4161-81005 - eMail: kunst@auktionshaus-aldag.de
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr