Cookies help Arcadja providing its services: browsing the portal you accept their use.
I cookies aiutano Arcadja a fornire i suoi servizi: navigando nel portale ne accettate l'utilizzo.
Cookies disclosure/Informativa cookies

  • Art Auctions, Ventes aux Encheres Art, Kunstauctionen, Subastas Arte, Leilões de Arte, Аукционы искусства, Aste
  • Erforschung
  • Dienstleistungen
  • Immatrikulation
    • Immatrikulation
  • Arcadja
  • Suche nach Autor
  • Login

Oskar Begas

Germany (1828 -  1883 )
BEGAS Oskar Studie Zu 'lasset Die Kindlein Zu Mir Kommen'

Hargesheimer Kunstauktionen
12.06.2009
Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Oskar Begas auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Oskar Begas Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails
Kunstwerke bei Arcadja
15

Einige Werke von Oskar Begas

Herausgesucht aus 15 Werken im Arcadja-Katalog
Oskar Begas - Fünf Vorzeichnungen Für Wand- Und Deckenmalereien Der Villa Markwald In Berlin

Oskar Begas - Fünf Vorzeichnungen Für Wand- Und Deckenmalereien Der Villa Markwald In Berlin

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 6741
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Oskar Begas

(1828-1883)

Fünf Vorzeichnungen für Wand- und Deckenmalereien der Villa Markwald in Berlin. 5 Bleistiftzeichnungen auf Transparentpapier, alle auf Karton aufgezogen. 18,4 x 55 cm bis 49,3 x 37,6 cm. Vor 1880. Das Blatt 'Kinderreigen' sowie die drei Blatt 'Musik 1-3' unten rechts signiert "Oscar Begas".In den 1870er und 80er Jahren stattet Oskar Begas mehrere im Berliner Tiergartenviertel neu errichtete oder umgebaute Villen mit Wand- und Deckenmalereien aus (Villa Sußmann-Hellborn, Villa Von der Heydt u. a.); auch 13 Wandbilder im großen Festsaal des neuen Berliner Rathauses stammen von ihm. Von diesen schwungvollen und farbfrohen, allegorisch-dekorativen Wand- und Deckenmalereien ist beinahe nichts mehr erhalten. Bei den beiden vorliegenden Zeichnungen 'Kinderreigen' und 'Allegorie auf den Herbst' allerdings handelt es sich um Vorstudien für zwei erhaltene dekorative Plafondbilder aus dem Treppenhaus der Villa des Bankiers Markwald,Tiergartenstraße 27. Die beiden, je 126 x 333 cm großen, sicher auch als Jahreszeitenbilder (Frühling, Herbst) zu verstehenden, Leinwandbilder befinden sich seit 1939 als Geschenk von Margarete von Seydel, geb. Veit, in der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin (Inventar-Nrn. A II 946, 947). Die drei vom Künstler eigenhändig bezeichneten Zeichnungen 'Musik 1-3' rücken, laut dankbarer Auskunft von Dr. Cortjaens, das bislang nicht bekannte Bildprogramm der Villa Markwald in ein neues Licht, denn die Motivik belegt, dass die Tonkunst ein zentrales Thema des Zyklus war. Die girlandenartige Anordnung und absteigende Bewegungsrichtung der Figuren lässt vermuten, dass es sich um Entwürfe für das Treppenhaus handelte. Das zentrale Bild dieses Bildprogrammes, mit rechteckigem Abschluß, dürfte die 'Musik 2' betitelte Darstellung der Heiligen Cäcilie gewesen sein. Es zeigt die Patronin der geistlichen Musik in halber Figur und leichter Untersicht mit ihrem Attribut, einer reich beschnitzten, von einem Putto getragenen Orgel. - Literatur: Wolfgang Cortjaens: Oscar Begas (1828-1883), Ein Berliner Maler zwischen Hof und Bourgeoisie. Biographie und Catalogue raisonné seiner Gemälde, Verlag Michael Imhof, Petersberg (in Vorbereitung, Erscheinungstermin voraussichtlich 2017). - Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist. - Please ask for condition reports for individual lots, as the condition is usually not mentioned in the catalogue.
Oskar Begas - Ganzfiguriges Portrait Des Kronprinzen Friedrich Wilhelm Von Preussen.

Oskar Begas - Ganzfiguriges Portrait Des Kronprinzen Friedrich Wilhelm Von Preussen.

Original
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 496
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
496

Oskar Begas,
1828 Berlin - 1883 Berlin

GANZFIGURIGES PORTRAIT DES KRONPRINZEN FRIEDRICH WILHELM VON PREUSSEN.
Öl auf Leinwand. Doubliert.
74 x 58 cm.
Unten rechts auf Weg signiert und datiert „OSCAR BEGAS 1867“.
Ohne Rahmen.

Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen (18. Oktober 1831 - 15. Juni 1888), welcher durch die Thronbesteigung seines Vaters zum Kronprinzen avancierte, steht in seine Paradeuniform gekleidet auf einem sich nach hinten windenden Weg und blickt rechts am Betrachter vorbei. Links wird er hinterfangen durch einen Felsblock und dichten niedrigen Baumbestand, rechts eröffnet sich der Blick auf ein kleineres norddeutsches Gewässer vor norddeutscher Dorflandschaft. Seine blankpolierte Rüstung korrespondiert mit dem in seiner rechten Hand gehaltenen Helm; die Reflexe des Metalls mit dem reinen Weiß der Uniform. Sein behinderter linker Arm ruht auf einem stützenden Degen.

Anmerkung 1:
Grund sich als stolzen Feldherrn darstellen zu lassen, gab es für Friedrich Wilhelm genug: 1866 gelang ihm während des Deutschen Krieges durch einen Flankenangriff auf die kaiserlichen Streitmächte die Besetzung der Höhe von Chlum, woher dann ein verheerendes Flankenfeuer auf die Kaiserlichen einsetzte. Die Niederlage von Königgrätz veranlasste Österreich schließlich zur Kapitulation. Im gleichen Jahr malte Oscar Begas bereits ein Portrait des kaiserlichen Kronprinzen das hier angebotene Gemälde könnte eine kleinere Wiederholung darstellen, welche 1867 beendet wurde.

Anmerkung 2:
Kronprinz Friedrich Wilhelm regierte nach dem Tode seines Vaters am 9. März 1888 nur 3 Monate als Kaiser Friedrich III. und König von Preußen, da er starb. Vom Volk wurde er stets als Hoffnungsträger eines liberalen Deutschlands betrachtet. Ihm folgte noch im gleichen Jahr sein Sohn Wilhelm II., wodurch das Jahr 1888 im Volksmund zum Dreikaiserjahr wurde.

Literatur:
Thieme / Becker, Bd. 3, S. 183. Hier wird auf ein 1866 entstandenes Portrait des Kronprinzen hingewiesen, dessen Verbleib uns nicht bekannt ist. (8603833)

Schätzpreis
Oskar Begas - Sommerlicher Garten In Wannsee

Oskar Begas - Sommerlicher Garten In Wannsee

Original 1878
Schätzung:

Preis: Nicht verbreitet
Postennummer: 6062
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Begas, Oskar
Sommerlicher Garten in Wannsee
Sommerlicher Garten in Wannsee mit Bananenstaude (Im Garten desMalers Oskar Begas am Kleinen Wannsee?). Öl auf Leinwand. 71 x 64cm. Am unteren Rand datiert "Wannsee 8 Sept (18)78".
Wohlhabende Berliner lebten zum Ende des 19. Jh. fürstlich, dochselbst für sie bedeutete der Sommer in der Stadt Staub und stickigeLuft. Deshalb bevorzugten sie in den Sommermonaten die luftigenGebiete am Wannsee im Südwesten von Berlin, wo sich seit etwa 1870auf Betreiben des Bankiers Wilhelm Conrad eine Villenkolonie amKleinen Wannsee entwickelte. Nach dem Willen Conrads sollte eineKolonie entstehen, in der ein harmonisches Miteinander vonArchitektur und Landschaft sowie Gemeinsinn herrschen. Bereits 1872standen dort die ersten zwölf Villen. Der Maler Oskar Begas hatteebenfalls ein Grundstück Am Kleinen Wannsee 2 erworben und sogarselbst die Pläne für eine Villa im Florentiner Stil mitWeinterrassen entwickelt. Die einzigartige Südhanglage desGrundstücks bot beste Voraussetzungen für einen weithin beachtetenGartenbau. So ist in Schmidtlins Gartenbuch von 1883 über Begas'Garten zu lesen: "... am terrassierten Abhang, Melonen..., Feigen,Trauben, Pfirsiche ... von einer Schönheit und Schmackhaftigkeit,wie es in den heißeren Klimaten nicht besser sein kann". So scheintes sich bei dieser exotischen Bananenstaude um ein Exemplar imüppigen Garten des Künstlers zu handeln, welche dieser mitBesitzerstolz erfüllt im Licht der prallen Mittagssonnne zeigt.Verso auf dem Keilrahmen mit rotem Siegel "LohmannhausElberfeld".
Oskar Begas - Studie Zu 'lasset Die Kindlein Zu Mir Kommen'

Oskar Begas - Studie Zu 'lasset Die Kindlein Zu Mir Kommen'

Original
Schätzung:

Preis:

Nettopreis
Postennummer: 11
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
BEGAS, OSKAR (zugeschr.)
1828 Berlin - ebenda
1883
Studie zu 'Lasset die Kindlein zu mir kommen'
Mischtechnik auf Malplatte, 28 cm x 22,5 cm, Ränder min. best.,
verso bez. 'Oskar Begas,
Entwurf für Gemälde Lasset die Kindlein zu mir kommen'.
Provenienz: Sammlung Fred Kocks.
Arcadja LogoDienstleistungen
Abonnement
Werbung
Sponsored Auctions
Abonnement

Arcadja
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr