Anonymous

Werke
ANONYMOUS  Two Wings Of A Retablo With Bishop And Saint Sigismund.

Galerie Koller /17.09.2014
4.937,87 - 6.583,82
Nicht zugeschlagen

Kunstwerk finden, Versteigerungsergebnisse und Verkaufspreise des Künstlers Anonymous auf italienischen und internationalen Auktionen
Zu den Schätzungen und Zuschlägen von Anonymous Beobachten Sie den Künstler anhand der Aufgepasst!-E-Mails

 

Auch genannt :

Maitre De 1416

Anonym

Mappenwerk

 

Kunstwerke bei Arcadja
122415

Einige Werke von Anonymous

Herausgesucht aus 122,415 Werken im Arcadja-Katalog
 Anonymous - Begegnung Zwischen Orient Und Okzident

Anonymous - Begegnung Zwischen Orient Und Okzident

Original
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 325
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Paar Art Nouveau-Bronzebüsten „Begegnung zwischen Orient und Okzident“ Höhe: 33 cm. Rückseitig signiert und datiert „Saibas 1869“ sowie „Saibas 1870“. Eine Büste monogrammiert „AVDK“, wohl für ein Mitglied der Künstlerfamilie Van De Kerckhove. Bronze, brüniert. Die beiden weiblichen Figuren in Büstenansicht wiedergegeben und einander anblickend. Die Büsten werden kompositorisch durch den Wind verbunden, der die eine Figur hinten anweht und das Gesicht der anderen trifft. Das stark plastisch ausgebildete Haar sowie die Gewänder und Draperien folgen diesem Luftzug. Die Büsten auf quadratischem, stark gekehltem Sockel montiert, Patinierung leicht berieben. (980647) (12) This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.
 Anonymous - Volk Österreichs ! Dank Es Diesen Drei

Anonymous - Volk Österreichs ! Dank Es Diesen Drei

Original 1934
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 51
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
POLITIK Konvolut (2 Stück) verschiedene Plakate VOLK ÖSTERREICHS ! DANK ES DIESEN DREI..... Entwurf: anonym Österreich, 1934, 63 x 95 cm Druck: Druckerei der Wiener Zeitung, Wien I (auf Japanpapier) (Z: A) ARBEITER SCHLIESZET DEN RING Entwurf: Lois Pregartbauer Österreich, 1934, 63 x 95 cm Druck: Druckerei der Wiener Zeitung, Wien I (Z: A/B) Specialist: Gerhard Krusche
 Anonymous - Young Prophet And Isiah.

Anonymous - Young Prophet And Isiah.

Original
Schätzung:

Preis:

Bruttopreis
Postennummer: 3007
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: MASTER OF THE BONN DIPTYCH (Cologne, circa 1480) Two prophets, sections from alter wings: a young prophet and Isiah. Oil on oak panel. Each 16 x 9 cm. Expertise: Dr. Bernd Konrad, 6.7.2014. Provenance: - Collection of Johann Georg Schmitz, Cologne, before 1846. - Collection of Johann Peter Weyer, Cologne, from 1846. - Collection of C. Stroobants, Brussels, from 1862. - Lempertz, Cologne , 3.6.1930 (301), Lot 49. - Dr. H. F. Secker, art dealer, Cologne, 1930/32 (label verso). - European private collection. Literature: - Stange, Alfred: Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer, Munich 1967, Vol I, p. 69f, No. 200 (as Master of the Lyversberg Passion). - Stange, Alfred: Deutsche Malerei der Gotik, Munich 1934-1961, Vol V, p. 43 (as Master of the Lyversberg Passion). - Schmidt, Hans Martin: Der Meister des Marienlebens und sein Kreis. Studien zur spätgotischen Malerei in Köln, Düsseldorf 1978, p. 108, 252 (as Master of the Bonn Diptych). MEISTER DES BONNER DIPTYCHONS (Köln, um 1480) Zwei Prophetendarstellungen von Altarflügelauszügen: Jüngerer Prophet und Isaias. Öl auf Eichenholz. Je 16 x 9 cm. Gutachten: Dr. Bernd Konrad, 6.7.2014. Provenienz: - Sammlung Johann Georg Schmitz, Köln, vor 1846. - Sammlung Johann Peter Weyer, Köln, ab 1846. - Sammlung C. Stroobants, Brüssel, ab 1862. - Auktion Lempertz, Köln, 3.6.1930 (301), Los 49. - Kunsthandel Dr. H. F. Secker, Köln, 1930/32 (verso Etikette). - Europäische Privatsammlung. Literatur: - Stange, Alfred: Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer, München 1967, Bd. I, S. 69f, Nr. 200 (als Meister der Lyversbergischen Passion). - Stange, Alfred: Deutsche Malerei der Gotik, München 1934-1961, Bd. V, Köln in der Zeit von 1450 bis 1515, S. 43 (als Meister der Lyversbergischen Passion). - Schmidt, Hans Martin: Der Meister des Marienlebens und sein Kreis. Studien zur spätgotischen Malerei in Köln, Düsseldorf 1978, S. 108, 252 (als Meister des Bonner Diptychons). Diese beiden Tafeln, die in Köln um 1480 entstanden sind und kürzlich in einer Privatsammlung entdeckt wurden, bildeten einst als überhöhte Ecktafeln die oberen Flügelinnenseiten eines Retabels. Darunter befanden sich Passionsdarstellungen mit der Kreuztragung Christi und dem Fall unter dem Kreuz sowie der Grablegung Christi (siehe Rekonstruktionsabb. 1). Die Aussenseiten der Flügel, seit 1921 im Kunstmuseum Basel, zeigten die Verkündigung in einem für die Kölner Malerei typischen Innenraum, mit Erzengel Gabriel und Maria. Darüber waren ebenfalls als Ecküberhöhung, Gottvater in einem Wolkenband mit Engelsköpfen im Hintergrund sowie drei musizierende Engeln mit einem Notenblatt. Diese befinden sich heute im Nationalmuseum Warschau. Der Mittelteil des Retabels ist nicht überliefert, es kann allerdings davon ausgegangen werden, dass sich dort ursprünglich ein Schrein mit geschnitzten Figuren befand. Die Entstehung dieser Tafeln aus einer Kölner Werkstatt des ausgehenden 15. Jahrhunderts wurde nie in Frage gestellt. 1930 galten sie als Werke des Meisters des Marienlebens. Diese Zuweisung geht gemäss des Ausstellungskataloges von Lempertz von 1930 auf Ernst Buchner zurück. Alfred Stange identifizierte den Maler mit dem Meister der Lyversbergischen Passion. Hans Martin Schmidt stellt sie in seiner Dissertation von 1978 in die Werkstatt eines Meisters des Bonner Diptychons, der aus der Werkstatt des Marienlebens hervorgegangen sein dürfte. Bemerkenswert bei diesen hier angebotenen Tafeln eines Retabels ist die Provenienz. Um 1846 waren alle Teile des Retabels noch im Besitz des Kölner Buchhändlers Johann Georg Schmitz. Dr. Konrad geht davon aus, dass dieser die Objekte aus der Säkularisierungsmasse der Kölner Kirchen und Klöster erworben hat. Nach dem Tod von Schmitz erwarb der damalige Kölner Stadtbaumeister Johann Peter Weyer, der neben Wallraf und den Brüdern Boisserée, der grösste Sammler altdeutscher Malerei seiner Zeit in Köln war, diese an einer Auktion. Anlässlich der Versteigerung des Nachlasses von Weyer wurden die Tafeln 1862 voneinander getrennt und gelangten in unterschiedliche Sammlungen.
 Anonymous - Two Wings Of A Retablo With Bishop And Saint Sigismund.

Anonymous - Two Wings Of A Retablo With Bishop And Saint Sigismund.

Original
Schätzung:
Ausgangswert:

Preis:

Postennummer: 6408
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Description: BAVARIA/ SALZBURG, CIRCA 1465-70 Two wings of a retablo with Bishop and Saint Sigismund. Oil on pine panel. Each 70.5 x 37 cm. Expertise: Dr. Bernd Konrad, 18.4.2009. Provenance: - Lempertz auction, Cologne 14.7.1933, Lot 307 . - Private collection Germany. BAYERN / SALZBURG, UM 1465-70 Zwei Flügel eines Retabels mit einem Hl. Bischof und Hl. Sigismund. Öl auf Nadelholz. Je 70,5 x 37 cm. Gutachten: Dr. Bernd Konrad, 18.4.2009. Provenienz: - Auktion Lempertz, Köln 14.7.1933, Los 307 (als Oberdeutscher Meister). - Privatsammlung Deutschland. Dr. Bernd Konrad bringt diese beiden Flügel mit der altbaierisch-salzburgischen Malerei des 15. Jahrhunderts in Verbindung. Charakteristisch hierfür sind die Nimbenform sowie die an metallene Stofflichkeit erinnernde Goldborten an den Gewändern sowie die heruntergezogenen Mundwinkel der Figuren. Diese finden sich beispielsweise in den Gemälden der St. Leonhards-Legende in der St. Leonhardskirche ob Tamsweg oder auch in den Tafeln der St. Georgs-Legende in der Kirche von Laufen wieder. Dargestellt sind ein nicht identifizierbarer heiliger Bischof und der Heilige Sigismund als König (früher als König David bezeichnet), jeweils vor dunkelblauem Hintergrund und auf einem Fliesenboden stehend. Die Ausrichtung beider Figuren nach links deutet darauf hin, dass die Tafeln einst Teile eines grösseren Retabels gewesen sein müssen, sehr wahrscheinlich aus einem um 1805 säkularisierten Kloster Alt-Baierns oder des Erzbistums Salzburgs.
 Anonymous - Bildnis Eines Höfischen Herren Im Brustpanzer Mit Orden Dekoriert

Anonymous - Bildnis Eines Höfischen Herren Im Brustpanzer Mit Orden Dekoriert

Original -
Schätzung:

Preis:

Postennummer: 58
Weitere zur VERSTEIGERUNG STEHENDE WERKE
Beschreibung:
Porträtmaler (17./18. Jahrhundert) - Öl auf Leinwand, "Bildnis eines höfischen Herren im Brustpanzer mit Orden dekoriert" "in der linken Hand ein Fernrohr, auf einem Samtkissen ein Helm", unsigniert, altdoublierte Leinwand mit Retouschen - gerahmt, Bildmaße: 102cm x 76cm, Gesamtmaße: 112cm x 86cm
Lots Empfohlen

 Anonymous - Elisabeth Vigée-lebrun
Anonymous

Elisabeth Vigée-lebrun


MACHEN Sie EIN ANGEBOT!
Arcadja LogoProdukte
Abos
Werbung
Sponsored Auctions
Abos

Über uns
Unser Produkt
Follow Arcadja on Facebook
Follow Arcadja on Twitter
Follow Arcadja on Google+
Follow Arcadja on Pinterest
Follow Arcadja on Tumblr